Dezentrale Kinderhandballausbildung

Baustein 1 / Modul 1

Die Dezentrale Kinderhandballausbildung (DKHA) richtet sich an Jugendtrainer der Minis, der F-, der E- und der D-Jugend und ist unabhängig vom Erwerb der C-Lizenz. Schwerpunkte der ca. 20 Lerneinheiten umfassenden Ausbildung sind neben der allgemeinen motorischen Grundlagenschulung auch Koordination und Kraftschulung sowie Spielreihen und Spielformen des Handballsports.

Die Broschüre "Die Kinderhandballkonzeption des Handballverbands Württemberg" wird derzeit überarbeitet. Weitere Informationen dazu folgen zeitnah.

Die DKHA ist prüfungsrelevanter Bestandteil zum Erwerb der C-Lizenz, sie kann jedoch bereits vor dem Beginn der C – Trainerausbildung erworben werden, so dass das Zertifikat bereits bei Anmeldung zur Ausbildung vorliegt (Gültigkeit wie die C-Lizenz selbst 4 Jahre). Zudem besteht die Möglichkeit, die Fortbildung auch zentral bei der Fortbildung „Kinderhandball“ an der Sportschule Albstadt zu erlangen. Zur Zulassung zum C-Trainer-Prüfungslehrgang ist das Zertifikat „Modul 1“ zwingend. 

Lehrvideos der Dezentralen Kinderhandballausbildung

Der Handballverband Württemberg hat seine Dezentrale Kinderhandballausbildung neu konzipiert. Ab sofort werden einzelne Baustein im Vorfeld on demand angeboten. Die einzelnen Videos zur Ausbildung finden Sie hier:

01: Rückenwind für unseren Nachwuchs

02: Kinderhandball im HVW

03: Die Rolle des Trainers im Kinderhandball

04: Trainingsplanung und Trainingsaufbau

05: Das Wettkampfsystem für den Kinderhandball im HVW

Alle Teilnehmer der Dezentralen Kinderhandballausbildung werden aufgefordert die Videos VOR der Präsenzausbildung anzuschauen. Darüber hinaus muss bis drei Tage vor der Ausbildung ein Online-Fragebogen zu den Inhalten der Videos ausgefüllt werden. Den Link für den Online-Fragebogen erhalten die angemeldeten Teilnehmer von der HVW-Geschäftsstelle bzw. dem Lehrgangsleiter.

Materialien im Kinderhandball

Der Handballverband Württemberg e.V. hat als einer der ersten Verbände in Deutschland ein eigenes Konzept für den Kinderhandball entwickelt. Als das Konzept fortgeschrieben werden musste ist auch der Philippka-Verlag auf dieses Produkt aufmerksam geworden. Ergebnis ist ein Buch, das auf der Kinderhandballkonzeption des HVW basiert und vom Philippka-Verlag herausgegeben wurde.

Auf 176 Seiten widmen sich die beiden Autoren, Dr. Jan Pabst und Markus Scherbaum, ausschließlich Fragen zum Handball mit 5- bis 12-Jährigen und versorgen Trainer mit wichtigen Orientierungspunkten in ihrem komplexen und anspruchsvollen Aufgabenspektrum. Ob Informationen zur eigenen Qualifizierung, zu Trainingsgrundsätzen in den jüngsten Altersklassen, Trainingsinhalte oder praktische Beispiele zur Umsetzung im Trainingsalltag – alle Themen orientieren sich ausschließlich am Alltag sowie an den Bedürfnissen fünf- bis zwölfjähriger Kinder und ihrer häufig unerfahrenen Trainer.

Die Schlüsselrolle für den Verbleib oder die Abwanderung von jungen Spielern in den Vereinen, so – sinngemäß – das Statement von Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes, in seinem Vorwort, liege bei den Kindertrainern. Da ist Unterstützung gefragt, die das neue DHB-Fachbuch unter anderem in Form direkt umsetzbarer Hilfen für die Trainingsplanung und -gestaltung gibt. „Das Fachbuch Kinderhandball, das sich am erfolgreichen Kinderhandballkonzept des Handballverbandes Württemberg orientiert, bündelt unsere Empfehlungen für die Jüngsten. Wir sind überzeugt, dass die Inhalte in zehn Jahren mit neuen Spitzenhandballern erste Früchte tragen werden.“

Das Buch ist auch Bestandteil der Dezentralen Kinderhandballausbildung im Handballverband Württemberg und als Lehrgangsmaterial im Teilnehmerpreis enthalten.

Weitere Informationen finden Sie auf dhb.de/trainer sowie beim Philippka-Sportverlag (www.philippka.de/shop).

Das Buch kann mit dem Bestellformular im Anhang bestellt werden.