Die Ausbildung zum Kinderhandball-Spielleiter (=Modul 1)

Der ausgebildeteKinderhandball-Spielleiter soll bei den Spieltagen des Heimatvereins die Spielleitung in den Altersklassen F- und E-Jugend übernehmen.

Der Einsatz bei der Spielleitung von D-Jugend Spielen ist dann möglich, wenn der Heimverein diese Altersklasse selbst besetzen muss.

Der Kinderhandballspielleiter wird nicht auf das Schiedsrichter-Soll des Vereins angerechnet. In der Pilotphase hat die Lizenz unbefristete Gültigkeit, eine Fortbildungspflicht besteht nicht.

Über den Kinderhandball-Spielleiter sollen Eltern, andere Erwachsene und Jugendliche ab 14 an das Schiedsrichterwesen herangeführt werden. Die Spiele im Bereich der F-, E- und D-Jugend müssen meist vom Heimverein mit Schiedsrichtern besetzt werden. In diesem Altersbereich handelt es sich um Sonderspielformen, die oftmals bei ausgebildeten Schiedsrichter wenig bekannt sind. Spiele in diesem Altersbereich sollen zukünftig von einem Kinderhandball-Spielleiter geleitet werden. Evtl. können auf diesem Weg auch interessierte Erwachsene und Jugendliche für die Schiedsrichter-Neulingsausbildung gewonnen werden.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um sich zum Kinderhandball-Spielleiter ausbilden lassen zu können:

  • mindestens 14 Jahre alt
  • Interesse am Handball und Spielverständnis
  • Freude am Engagement für den Verein

Die Ausbildung obliegt dem Verbandsausschuss Jugend, Schule, Bildung. Dennoch findet ein reger Austausch mit dem Verbandsausschuss Schiedsrichter statt.

Der Kinderhandball-Spielleiter wird unter Beachtung der Vorgaben vom Bezirk ausgebildet. In allen Bezirken werden einheitliche Schulungsunterlagen verwendet, die vom Verband erstellt wurden.

Die Ausbildung umfasst eine Theorieeinheit, die meist an einem Abend stattfindet, sowie eine praktische Prüfung.

Die Theorie-Einheit umfasst ca. 2 Stunden (3 Lerneinheiten (LE). Dabei werden die folgenden Inhalte gelehrt:

  • Einstieg
  • Allgemeine Infos zum Schiedsrichter
  • Regelfilm zum Kinderhandball 
  • Handball Regeln allgemein                 
  • Regeln Sonderspielformen (F- und E-Jugend)                               
  • Schiedsrichter als Pädagoge
  • Pfiffe / Handzeichen und Laufwege
  • Fragen / Anregungen

In der Ausbildung werden nicht nur abstrakt die Regeln vermittelt, sondern viel mehr die Freude am Pfeifen verkörpert. Die angehenden Kinderhandballspielleiter sollen zum selbstsicheren Auftreten motiviert und mit den wichtigsten Regeln im Kinderhandball vertraut gemacht werden. Nicht jede Regel und jede mögliche Spielsituation wird bis in Detail erörtert. Es steht viel mehr das pädagogische Pfeifen im Vordergrund.

Die praktische Prüfung soll zeitnah an die Theorie angefügt werden und wird von einem Bezirksvertreter abgenommen. Dies sollte entweder bei einem der folgenden E-Jugendspieltage oder in einem Bezirksauswahltraining geschehen. Die Bezirksauswahl fungiert hier als Demogruppe. Ebenso sind für die Praxisprüfung Bezirksspielfeste, Sommerrunden oder sonstige Turniere geeignet. Jeder Teilnehmer übernimmt für 10-15 Minuten (abhängig von der Spielzeit und der Teilnehmerzahl) die Spielleitung und bekommt im Nachgang eine Rückmeldung.

Die Teilnehmergebühren regelt die Beitrags- und Gebührenordnung.

Die ausgebildeten Kinderhandball-Spielleiter bzw. der Verein kann sich bzw. ihm freiwillig ein entsprechendes T-Shirt kaufen. Weitere Infos dazu finden Sie weiter unten unter der Rubrik „T-Shirt Bestellformular“.

Stephanie Bermanseder
Enz-Murr

Konstantin Geis
Achalm-Nagold

Heike Hauer
Neckar-Zollern

Daniela Scala
Rems-Stuttgart

Marlis Schmid
Esslingen-Teck

Christian Schock
Heilbronn-Franken

Alexander Weber
Bodensee-Donau

Um die Kinderhandball-Spielleiter auch optisch zu kennzeichnen, hat der HVW ein spezielles T-Shirt entwickelt. Sollte also ein Schiedsrichter ein solches T-Shirt tragen, weiß man es handelt sich um einen Kinderhandball-Spielleiter.
Hier finden Sie das Bestellformular für das "Kinderhandball-Spielleiter" T-Shirt inkl. Foto.


Die Kinderhandball-Spielleiter Ausbildung stellt die erste Stufe der dreistufigen Schiedsrichter-Neulingsausbildung dar. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung hat man die Bereiche E-Learning Basiswissen und Praxisteil Basiswissen absolviert.