Vorbereitung auf neue Handball-Saison beginnt jetzt
  23.06.2022 •     Bezirk 8 Bodensee-Donau


Keine Pause für die Spieltechnik

Auch im Handballbezirk Bodensee-Donau geht es nicht ohne ihn. Nichts würde laufen, keine Begegnungen ausgetragen. Die Rede ist hier vom Referenten Spieltechnik. Und konkret reden wir hier über Tobias Glöggler.

Die alte Serie ist gerade zu Ende gegangen und schon geht es wieder los. Denn zum Serienbeginn im Herbst 2022 müssen die Spielpläne stehen, die Begegnungen terminiert sein. Und das ist nicht so einfach. Außerdem werden dringend neue Staffelleiter gesucht. Johannes Weber sprach darüber mit dem 37-jährigen Handballfachmann.

HBBD: „Tobias, schildere uns doch zuerst einmal deine persönliche Handballkarriere.“

Tobias Glöggler: „Im Alter von fünf Jahren begann ich beim SC Lehr mit dem Handballsport. Ich durchlief alle Altersklassen. Auch nach zwanzig Jahren stehe ich heute noch in der 2. Männermannschaft auf der Platte und bin meinem Verein immer treu geblieben. Seit vielen Jahren bin ich zusätzlich auch noch als Schiedsrichter unterwegs. Seit 2014 bin ich als Referent für die Spieltechnik in unserem Bezirk verantwortlich.“

HBBD: „Erkläre uns doch einfach mal den Weg von den Mannschaftsmeldungen bis hin zu funktionierenden Spielplänen.“

Tobias Glöggler: „Ich fange mal mit zwei Fakten an: Für rund 500 Mannschaften werden Spielpläne erstellt. An jedem Wochenende finden in unserem Bezirk im Schnitt ca. 80 Spiele statt. Das ist schon eine stattliche Zahl und summiert sich auf knapp 2400 in einer Saison. Grundsätzlich fängt es damit an, dass Rahmenspielpläne vom Verband zur Verfügung gestellt werden. Berücksichtigt wurden hier zum Beispiel die Termine höher spielender Teams. Auch die Auf- und Abstiegsregeln wurden beschlossen. Die konkreten Staffeleinteilungen erfolgen dann aufgrund von erstellten Kennziffern. Hier wird versucht, eine möglichst optimale und für alle gerechte Konstellation hin zu bekommen. Die Interessen der Vereine, so zum Beispiel die Minimierung der Fahrtwege, werden nach Möglichkeit berücksichtigt, was bei einem Flächenbezirk wie unserem natürlich nicht immer einfach ist. Grundsätzlich muss man sagen: Die Einteilung der Staffeln muss passen. Die erstellten Staffeln werden ins System eingegeben und dieses erstellt dann die Spielpläne. Danach können die Vereine noch ans Feintuning gehen und in Absprache mit anderen Vereinen Spielverlegungen vornehmen. Bei der Jugend muss die Einteilung auch in diesem Jahr für den ersten Saisonteil erneut nach regionalen Gesichtspunkten stattfinden. Bei dem Jüngsten sind noch besondere Voraussetzungen zu beachten. Die E-Jugenden treffen sich ja zum Beispiel immer gleich mit mehreren Mannschaften zu Spieltagen. Diese sollen natürlich nicht am nächsten Wochenende schon wieder und schon gar nicht gegeneinander spielen. Um das alles unter einen Hut zu bekommen und für unsere Kleinsten einen ausgewogenen Spielplan erstellt zu bekommen, bin ich Silke Barthel als Staffelleiterin sehr dankbar!“

HBBD: „Bis wann möchtest Du denn die Spielpläne stehen haben? Was ist da Dein Ziel?“

Tobias Glöggler: „Grundsätzlich möchte ich die Spielpläne bis zum Beginn der Sommerferien stehen haben. Denn auch andere müssen ja planen: So müssen Hallenzeiten endgültig angemietet und Schiedsrichter angesetzt werden. Grundsätzlich muss man sagen, dass wir hier auch vom Verband abhängig sind. Das Gremium Spieltechnik vom HVW setzt sich bereits im Januar zusammen, um erste Details zu der neuen Serie zu besprechen. Hier geht es unter anderem auch darum, Spielregeln und die Durchführungsbestimmungen anzupassen.“

HBBD: „Du hast noch eine Bitte, einen großen Wunsch?“

Tobias Glöggler: „Wir benötigen unbedingt neue Staffelleiter. Wir möchten die Arbeit in unserem Bereich auf noch mehr Schultern verteilen, um den zeitlichen Aufwand am Wochenende für den Einzelnen nicht zu hoch werden zu lassen. Bitte meldet Euch bei mir. Es wäre Klasse.“

HBBD: „Vielen Dank für das aufschlussreiche Gespräch. Weiterhin viel Erfolg.“