Die Handball Grundschulliga

Der Handballverband Württemberg (HVW) führt seit 2010 für alle Zweitklässler in Kooperation mit seinen Vereinen den Grundschulaktionstag durch. Ziel des Grundschulaktionstages ist, dass die Kinder die Sportart Handball kennenlernen. Die Vereine sind dann aufgerufen regelmäßige AG-Angebote in den Schulen durchzuführen. Mit der Handball Grundschulliga möchte der HVW diesen AGs in den Klassen 3 und 4 einen Wettkampf bieten und hat deshalb zum Schuljahr 2019/2020 das Pilotprojekt "Handball Grundschulliga" ins Leben gerufen.
Vorrangig geht es in der Grundschulliga darum, den Schülerinnen und Schülern den Handballsport näher zu bringen, um so den Übergang von der Schule in den Verein zu unterstützen. Gleichzeitig wird der Austausch zwischen den teilnehmenden Mannschaften sowie das soziale Miteinander gefördert.

» Verbindliche Anmeldung 2020/21


Es wird im Turniermodus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Ein konkreter Modus ergibt sich aus der Anzahl der Meldungen. Innerhalb eines Schuljahres werden vier Spieltage ausgetragen.
Unabhängig von den Ergebnissen nehmen alle Mannschaften an allen Spieltagen teil.

An der Grundschulliga nehmen vorrangig Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen teil. Somit baut die Grundschulliga optimal auf den Grundschulaktionstag, der in der 2. Klasse stattfindet, auf.

Eine Schulmannschaft besteht in Summe aus mindestens sechs Schülerinnen und Schülern. Es wird darauf geachtet, dass gemischte Mannschaften am Spielbetrieb der Grundschulliga teilnehmen.

Schulen können auch mehrere Mannschaften melden.

Die Spieltage finden in der Regel freitagnachmittags statt. Je nach Hallenverfügbarkeit wird zwischen 14 und 15 Uhr das erste Spiel angepfiffen. Vor Anpfiff wärmen sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam auf. Ein Spieltag geht ca. 2 bis 3 Stunden. Der Spielort hängt von den gemeldeten Mannschaften und deren Hallenkapazität ab.

Angedacht ist, dass Ende November/Anfang Dezember der erste Spieltag durchgeführt wird. Die weiteren Spieltage folgen dann jeweils zwischen den Ferien, sodass noch vor den Pfingstferien die Liga-Saison beendet ist.

 

Der Heimverein ist zusammen mit der Schule für die Organisation und das Kampfgericht vor Ort zuständig.

Es bietet sich an, ausgebildete Schülermentoren bzw. Kinderhandballspielleiter für die Leitung der Spiele einzusetzen.

Die Anmeldung für die Grundschulliga erfolgt über einen (online) Meldebogen, der noch vor den Sommerferien beim HVW eingereicht werden muss.
Den Meldebogen für das kommende Schuljahr finden Sie im Ordner "Schuljahr 2020/2021".

Oder: 

>> Hier geht's zur verbindlichen Anmeldung zur Grundschulliga im Schuljahr 2020/2021.

  • Der Handballverein bietet an der Schule eine verbindliche AG an und stellt hierfür einen qualifizierten Trainer zur Verfügung.
  • Lehrkräfte erhalten die Chance, an der eigenen Schule einen Einblick in die Sportart Handball zu bekommen und deren Umsetzung in der Grundschule.
  • Erweiterung des Bildungs- bzw. Bewegungsangebots an der Schule.
  • Eine Bildungspartnerschaft mit einem Sportverein wird geschaffen oder diese wird intensiviert.
  • Die Schule erhält mediale Aufmerksamkeit.
  • Die Schülerinnen und Schüler können sich mit gleichaltrigen aus anderen Schulen messen, lernen mit Sieg und Niederlage umzugehen und bekommen einen Einblick ins Vereinsleben.
  • Die Schülerinnen und Schüler erhöhen ihre Identifikation mit der Schule, da sie für diese im Wettkampf gegen andere Schulen antreten.

  • Mitgliedergewinnung
  • Kooperationen werden geschaffen
  • Taltente werden gesichtet und gefördert
  • Imagegewinn

  • Vor Beginn der Grundschulliga wird eine Schulung für die Vereine und Schulen angeboten, damit die Verantwortlichen u.a. mit „Aufsetzerhandball“ und „4+1 Handball“ und den Regularien der Grundschulliga vertraut werden (Schulungstermin: zwischen den Sommer- und Herbstferien).
  •  Im Idealfall wird die Handball-AG von einem geschulten Vereinsmitglied und einer Lehrkraft geleitet, so dass die Lehrkraft einen konkreten Einblick in die Umsetzung von „Handball in der Schule“ erhält.
  •  Nach Möglichkeit soll die AGs das komplette Schuljahr laufen.
  • Es handelt sich um eine Schulveranstaltung, somit sind die Kinder darüber versichert.
  1. Darf ein FSJ`ler die Kinder der AG alleine betreuen oder muss ein weiterer Lehrer/ Trainer mit dabei sein?
    Ein volljähriger FSJ’ler darf die AG ohne weitere Lehrkraft vor Ort durchführen.
     
  2. Ist die Anzahl der Kinder in der Handball-AG vorgeschrieben?
    Nein, die Anzahl der Kinder in der Handball-AG ist nicht vorgeschrieben. Es empfiehlt sich jedoch, dass mindestens zehn Kinder in der AG angemeldet sind. So können einerseits handballspezifische Übungseinheiten durchgeführt werden und andererseits ist die Anreise mit einem spielfähigen Team zum Spieltag gewährleistet. Bitte beachten Sie, dass zu viele Kinder in einer AG nicht vorteilhaft sind, da sonst die Spielzeiten der einzelnen Kinder an den Spieltagen sehr gering ausfallen. Wir haben derzeit die Mannschaftsstärke auf 12 Personen reglementiert.
     
  3. Benötigt man eine Fortbildung um an der Grundschulliga teilzunehmen?
    Wir bieten zwischen den Sommer- und den Herbstferien eine Fortbildung an, in der wir wichtige Informationen zur Grundschulliga sowie beispielhafte AG-Stunden vorstellen. Eine Teilnahme an der Fortbildung ist nicht zwingend erforderlich, um an der Grundschulliga teilzunehmen. Dennoch ist die Teilnahme sicherlich vorteilhaft.
     
  4. Ist die Liga klassenübergreifend gedacht? Oder soll es pro Klassenstufe eine eigene Liga geben?
    Die Grundschulliga ist klassenübergreifend. Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. spielen zusammen in einer Liga.

  5. Bekommt man die Kontaktdaten der Schulen vom HVW?
    Nein, der HVW hat keine Kontaktdaten von den württembergischen Schulen. Die Vereine müssen selbstständig auf die Grundschulen zugehen und dort eine mögliche Kooperation initiieren.

  6. Wer entscheidet welche Grundschulen mitmachen?
    Grundsätzlich können sich alle Schul-Vereins-Kooperationen anmelden und an der Grundschulliga teilnehmen. Voraussetzung ist, dass die Handball-AG durchgängig und regelmäßig einmal pro Woche stattfindet und dass die Mannschaft am Spieltag betreut werden kann.
     
  7. Für welche Altersklasse ist die Grundschulliga?
    Die Grundschulliga richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassenstufe.

  8. Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?
    Zu Beginn des neuen Schuljahres erhalten die Eltern über die Schule einen Brief vom HVW ausgeteilt. In dem Brief werden die Eltern über die Grundschulliga aufgeklärt und über datenschutzrechtliche Hinweise informiert. Ebenso müssen die Eltern einen Zettel ausfüllen und unterschrieben zurückgeben. Darin wird u.a. abgefragt, ob Fotoaufnahmen etc. erlaubt sind.
    Ohne unterschriebenen Rücklaufzettel können die Kinder nicht an den Spieltagen teilnehmen.


  9. Wer pfeift die Spiele?
    Der Verein, der zusammen mit der Schule den Spieltag ausrichtet, ist für die Einteilung eines Spielleiters zuständig. Es bietet sich an, ausgebildete Kinderhandballspielleiter bzw. Schülermentoren einzusetzen. Selbstverständlich spricht auch nichts dagegen, „normale“ Schiedsrichter zum Pfeifen einzuteilen.
     
  10. Wie sind die Kinder bei der Teilnahme an den Spieltagen versichert?
    Bei der Grundschulliga handelt es sich um eine schulische Veranstaltung. Somit sind die Kinder ganz normal über die Schule versichert.

  11. Die Grundschulliga ist eine Schulveranstaltung. Muss deshalb bei jedem Spieltag ein Schulvertreter anwesend sein?
    Nein, die Anwesenheit eines Schulvertreters ist nicht zwingend erforderlich. Vor allem bei Auswärtsspieltagen ist es ausreichend, wenn der AG-Leiter mitfährt. Dennoch sollten die Schulvertreter im Hinterkopf behalten, dass sich die Kinder freuen, wenn sie durch ihre Lehrkräfte angefeuert werden.
    Bei Ausrichtung eines Spieltags bietet es sich jedoch an, dass der Schulvertreter anwesend ist und z.B. die Eröffnung oder Verabschiedung in der Halle übernimmt.


  12. Gibt es eine Teilnahmegebühr?
    Nein, für die Teilnahme an der Grundschulliga fallen derzeit keine Kosten an.
     
  13. Wer stellt die Bälle und Trikots an den Spieltagen zur Verfügung?
    Der Ausrichter ist an den Spieltagen für das Vorhandensein von Softbällen zuständig. Jede Schule bzw. jeder Verein ist dafür verantwortlich, dass die Mannschaft in entsprechenden Trikots spielt. Oftmals verfügt die Schule über einen schuleigenen Trikotsatz.
     
  14. Wie kommen die Kinder zu den Spieltagen?
    Die Anreise muss im Normalfall vom Verein bzw. der Schule organisiert werden und erfolgt üblicherweise in Fahrgemeinschaften. In Ausnahmefällen unterstützt der Bezirk die Anreise zu den Spieltagen.
     
  15. Wie lange dauert ein Spieltag?
    Die Dauer des Spieltages ist von der Anzahl der teilnehmenden Teams abhängig. Durchschnittlich dauert ein Spieltag zwischen 2 und 2.5 Stunden. Der letzte Spieltag geht möglicherweise etwas länger, da nach dem letzten Spiel noch eine kleine Siegerehrung stattfinden wird.

  16. Warum wird nicht an allen Spieltagen 4+1 Handball gespielt?
    Die Grundschulliga dient dem Übergang vom Schulsport zum Vereinssport. Die AG soll sich an die Gegebenheiten vor Ort anpassen können und die Sportart Handball schulnah wiedergeben. Die Spielform Aufsetzerhandball hat den Vorteil, in jeder Sporthalle umgesetzt werden zu können. Die Kinder können durch die methodische Reihe auf ihrem Leistungsniveau abgeholt und gefördert werden. Die Spieltage 3 und 4 werden dann in der Spielform 4+1 ausgetragen, um den Bogen zum Vereinssport zu spannen.

  17. Warum wird nur mit Softbällen gespielt?
    Softbälle sind zum Erlernen der Sportart sinnvoll. An der Grundschulliga nehmen auch Kinder teil, die davor noch nie mit Handball in Berührung gekommen sind. Für diese Kinder wäre ein harter Ball zum Fangen und Werfen abschreckend.
    Zudem sind die meisten Hallen gut mit Softbällen ausgestattet.
  • Lokalsport_7._November_2019.pdfLokalsport_7._November_2019.pdf
  • Lokalsport_14._November_2019.JPGLokalsport_14._November_2019.JPG
  • Lokalsport_21._November_2019.pdfLokalsport_21._November_2019.pdf

  • Die Spielpläne für die Spieltage werden vom Verband/Bezirk erstellt und werden vorab an die Ansprechpartner der Schulen und Vereine geschickt. Zudem sind die Spielpläne auf der Homepage einsehbar.
  • An den Spieltagen wird nach den Regularien/Durchführungsbestimmungen des HVW gespielt (siehe Ergänzende Durchführungsbestimmungen für den Kinderhandball-Spielbetrieb).
  • An neuen Standorten wird an jedem Spieltag eine Ansprechperson des Verbands/Bezirks vor Ort sein.

Folgende Schulen nahmen am Pilotprojekt teil:

Standort Ludwigsburg/Kornwestheim:

  • Eugen-Bolz-Grundschule (Kornwestheim) --> SV Kornwestheim
  • Silcherschule (Kornwestheim) --> SV Kornwestheim
  • Philipp-Matthäus-Hahn-Schule (Kornwestheim) --> SV Kornwestheim
  • Osterholzschule (Ludwigsburg) --> HB Ludwigsburg
  • Friedensschule (Ludwigsburg) --> HB Ludwigsburg

Standort Großraum Stuttgart:

  • Steinenbergschule (Hedelfingen) --> HSG Oberer Neckar
  • Luginsland-Schule (Luginsland) --> HSG Oberer Neckar
  • Schillerschule (Oeffingen) --> TSV Schmiden
  • Anne-Frank-Schule (Schmiden) --> TSV Schmiden
  • Grundschule Stammheim (Stammheim) --> HSV Stammheim / Zuffenhausen

Bezirk Heilbronn-Franken:

  • Grundschule Weinsberg --> TSV Weinsberg
  • Grundschule Möckmühl --> SC Züttlingen
  • Grundschule HN-Biberach --> HSG Wimpfen-Biberach
  • Michael-Beheim-Schule (Obersulm) --> TSV Willsbach
  • Grundschulen Lauffen --> TV Lauffen
  • Johannes-Häußler-Schule (Neckarsulm) --> NSU Neckarsulm
  • Wilhelm- Maier-Schule (Neckarsulm) --> NSU Neckarsulm
  • St.Veit- Schule (Flein) --> TV Flein

 

 

Musste leider aufgrund der Corona-Krise ersatzlos abgesagt werden!

Am 18.10.19 fand die Fortbildung „Handball im Hallendrittel“ statt. Die Veranstaltung richtete sich einerseits an Lehrer und Übungsleiter, die mit ihren AG-Gruppen am Pilotprojekt „Handball Grundschulliga“ teilnehmen werden, andererseits waren auch weitere interessierte Trainer und Übungsleiter aus dem Verbandsgebiet eingeladen. Umso mehr freuten wir uns, dass 35 Personen in Stuttgart-Stammheim erschienen und neue Anregungen für Trainingseinheiten in einem Hallendrittel mit nach Hause nehmen konnten.

Pünktlich um 15:30 Uhr startete der Referent, Till Fernow (B-Lizenz Inhaber und Projektleiter der Grundschulliga), mit einer kurzen theoretischen Einleitung zum Thema Aufsetzer-Handball und 4+1-Handball. Anschließend folgte ein Exkurs zur Grundschulliga. Hierbei wurden die Regularien des Pilotprojekts umrissen und die letzten offenen Fragen seitens der Teilnehmer geklärt. Nach einem 30-minütigen Theorieblock kam dann auch schon die eingeladene Demo-Mannschaft von der HSV Stammheim/Zuffenhausen ins Spiel. Anhand von praktischen Umsetzungsbeispielen demonstrierten die E- und D-Jugendlichen erfolgsversprechende Übungen in kleinen Räumen. Des Weiteren wurden die Teilnehmer mit verschiedenen Parteiballspielen, Spielformen des Aufsetzerhandballs sowie dem 4+1 vertraut gemacht.

Verbindliche Anmeldung zur Teilnahme an der Grundschulliga im Schuljahr 2020/2021.

» Verbindliche Anmeldung 2020/21

​​​​​​​

 

 

Nach den Sommerferien können Sie an dieser Stelle die angemeldeten Vereine bzw. Schulen zur Grundschulliga 2020/2021 einsehen.