Schnuppertraining im Kampf gegen den Mitgliederschwund
  15.07.2021 •     HVW-Verband , Jugend , Kinder - und Schulhandball


2,4 Prozent oder rund 53 400 Sportlerinnen und Sportler weniger: So hoch fällt bei der Bestandserhebung 2021 der Rückgang in den 5670 Mitgliedsvereinen des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) aus. Nach 2,246 Millionen Mitgliedern im vergangenen Jahr wurden nun genau 2 193 604 Mitglieder gemeldet. Die höchsten Verluste sind dabei im Nachwuchsbereich zu verzeichnen. Über 40 000 Kinder und Jugendliche haben im Vergleich zum Vorjahr und der Vor-Corona-Zeit den Sportvereinen den Rücken gekehrt, drei Viertel davon aus der Altersgruppe bis einschließlich zehn Jahre. 

Die aktuelle WLSB-Mitgliederstatistik legt offen, dass die Corona-Auswirkungen nicht überall gleich sind. So sind die Sportvereine mit bis zu 1500 Mitgliedern vergleichsweise stabil durch die Krise gekommen und mussten insgesamt „nur“ ein Minus von 0,6 Prozent oder etwa 10 000 Personen hinnehmen. Bei den Großvereinen über 1500 Mitglieder bewegt sich der Verlust hingegen bei durchschnittlich bei etwas mehr als sechs Prozent. Einige Vereine liegen sogar bei über 15 Prozent und haben damit etwa jedes sechste Mitglied verloren. Die Sportart Handball hat 3,2% ihrer Mitglieder verloren.

Um diesem Trend entgegen zu wirken ruft der Handballverband Württemberg seine Vereine auf Schupperangebote zu machen. Zur Kommunikation des Schnuppertrainings können die Vorlagen des Deutschen Handballbundes genutzt werden. Dort kann jeder Verein sein Logo einbauen und auf der Homepage, in den sozialen Medien oder klassisch im Mitteilungsblatt oder direkt an der Sporthalle Werbung für das Schnuppertraining machen.

Sämtliche Vorlagen des DHBs finden Sie hier.

Der HVW hat Inhalte für ein Schnuppertraining zusammen gestellt. Die Mustertrainingseinheiten finden Sie hier.

Wir hoffen, dass viele Vereine Schnupperangebote machen und damit viele neue Mitglieder den Weg in unsere Vereine finden.