„Handball im Gespräch – digital“ – eine Erfolgsgeschichte
  29.04.2021 •     HVW-Verband , Presse


Seit Februar bietet der Handballverband Württemberg seinen Vereinen virtuelle Veranstaltungen zu unterschiedlichsten Themen an. Ziel war es, die Vereine im Lockdown mit einer Qualifizierungsoffensive zu unterstützen. Diese richtet sich zum einen an Trainer, zum anderen aber auch an Schiedsrichter und Funktionäre. Durch Themen wie „Trainingsinhalte für die E- und D-Jugend (im und) nach dem Lockdown“, das gleiche Thema wurde auch für die Altersklassen der C- und B-Jugend angeboten, oder „Virtuelles Torwarttraining im Jugendbereich“ und „Erste Hilfe bei Sportverletzungen – praktische Tipps und Tricks zur Versorgung in der Halle und den richtigen Umgang mit Sportverletzungen“ möchte man Jugendtrainern praktische Hilfestellung geben. Ausgebildete Kinderhandballspielleiter werden über eine interaktive Fortbildung angesprochen, die mittlerweile von über 50 Kinderhandballspielleitern besucht wurde. Jugend- und Abteilungsleiter erhielten wiederum praktische Tipps zu Themen wie „Ehrenamtsgewinnung – neue Mitarbeiter für den Verein gewinnen“, „Prävention sexualisierter Gewalt im Sportverein“, „Vorstellung von Möglichkeiten und Finanzierungsmodellen im Bereich Kooperation Schule/Kindergarten-Verein – Wie kann eine erfolgreiche Kooperation als außerschulischer Partner funktionieren“ oder „Arbeiten mit PassOnline – Basiswissen kompakt vermittelt“.
Auch die Bezirke Enz-Murr und Neckar-Zollern haben sich mit verschiedenen Talkrunden am Format beteiligt, ebenso der DHB, der sich z.B. bei Themen der Engagementförderung eingebracht und das Konzept „DHB Return to Court – Kinderhandball“ mehrmals vorgestellt hat.

Insgesamt haben seit Februar knapp 800 Menschen das Angebot in Anspruch genommen – eine beeindruckende Zahl, die die Verantwortlichen des HVWs anspornt, das Angebot nicht nur aufrecht zu erhalten, sondern weiter zu verbessern. Auch nach der Pandemie sollen Veranstaltungen in diesem Format fest in die Jahresplanung aufgenommen werden.

Im Mai sind bereits weitere Veranstaltungen ausgeschrieben. Es geht unter anderem um „Jugendliche für die Vereinsarbeit gewinnen – aber wie?“, „Beach Handball – ein Einsteigerpaket“ und „Mein Freund der Störer – Hilfestellung zum Umgang mit Störungen und Störern“. Die Themen werden wöchentlich fortgeschrieben und können auf der Homepage des HVW unter www.hvw-online.org/service-1/handball-im-gespraech-digital-wir-bleiben-am-ball eingesehen werden.

Ein besonderer Dank gilt den Freunden und Förderern des Handballs in Württemberg mit dem Vorsitzenden Bernhard Bauer, die für die Referentenkosten 1.500 € zur Verfügung gestellt haben, so dass das Angebot für die Teilnehmer kostenfrei angeboten werden konnte.

Um das Angebot weiter an die Bedürfnisse der Vereine anzupassen, bittet der HVW nun um Unterstützung unter den bisherigen Teilnehmern. Mit Hilfe einer Online-Umfrage sollen weitere Punkte zur Verbesserung des Angebots herausgearbeitet werden.