Auch DHB-Sichtung im männlichen Bereich sehr erfolgreich
  13.03.2018 •     HVW-Verband , Leistungssport


Eine Woche nach den Mädchen wurden im Olympiastützpunkt Heidelberg die Jungs der Jahrgänge 2002 und jünger auf Herz und Nieren von den Sichtern des Deutschen Handballbundes getestet. Nach den Erfolgen bei den Mädchen - gleich vier Spielerinnen wurden ins Allstar-Team berufen - standen die Jungs den Mädchen in nichts nach. Auch sie qualifizierten sich nach Siegen gegen Baden, Bayern, Saar und Mittelrhein für das Finale im Handballturnier. Dort traf man auf den Landesverband aus Hessen, gegen den man sich am Ende aber durchsetzen konnte.

Die Ergebnisse im Überblick:

 

1. Spiel: HV Württemberg - HV Bayern (Hz1 12:7; Hz2 10:6; Penalty 3:0)
2. Spiel: HV Württemberg - Badischer (9:5, 13:7, 5:1)
3. Spiel: HV Württemberg - HV Mittelrhein (8:5, 6:4, 1:0)
4. Spiel: HV Württemberg - HV Saar (9:8, 6:6, 2:1)
5. Spiel: HV Württemberg - Hessischer HV (9:6, 10:10, 0:3)

Jede Halbzeit wird separat gewertet. Pro gewonnener Halbzeit können zwei Punkte erzielt werden. Die Mannschaft, die das Penaltywerfen für sich entscheidet, erhält einen weiteren Punkt.

Mit Fynn-Luca Nicolaus (KM, Jg. 2003, TV Großbottwar), Mika Gmelich (TW, Jg. 2002, TV Nenningen) und Tim Freihöfer (LA, Jg. 2002, VfL Pfullingen) wurden drei Spieler ins Allstar-Team berufen.

Wir gratulieren der Mannschaft mit ihrem Trainergespann Jürgen Lebherz und Nico Kiener zu dieser erfolgreichen Sichtung.