Alle Teams. Eine Liebe. Eine App.
  08.11.2021 •     Handball BW , Allgemein , Spieltechnik , Verein


Das Spieldatenportal handball.net wird neue digitale Heimat des Handballs / Launch mit einer Betaversion am Freitag, 05.11.2021

 

Wie steht’s in der Landesliga? Was macht die Kreisklasse? Und wer spielt gerade in den Bundesligen? Was bisher zu einer strapaziösen Reise durchs Web geriet, wird mit handball.net ein digitaler Spaziergang. Nach fast zweijähriger Projektzeit ist das Spieldatenportal seit Mittwoch in einer Betaversion für die Handball-Familie verfügbar. Alle Teams. Eine Liebe. Eine App. „Männer, Frauen und Jugend von der Bundes- bis zur Kreisliga kommen unter einem Dach zusammen. handball.net wird damit die neue digitale Heimat des Handballs“, sagt Thomas Zimmermann, Vorstand Marketing und Kommunikation des Deutschen Handballbundes.

Fans können handball.net kostenfrei über jedes Endgerät nutzen – von der klassischen Desktop-Variante bis hin zur Smartphone-App. Egal, welcher Weg gewählt wird: Mit einem persönlichen Profil kann handball.net exakt dem eigenen Bedarf angepasst werden, so dass es von der Startseite mit nur einem Klick direkt zu den aktuellen Spielen der favorisierten Teams geht. „Wir vereinfachen den Zugriff auf alle Spieldaten in Handball-Deutschland und schaffen über eine moderne und mobile Darstellung mehr Reichweite und Präsenz für unseren Sport“, erklärt Zimmermann.

Realisiert wird handball.net mit dem Dienstleister tickaroo, einem renommierten Anbieter von Live-Content-Technologien sowie Entwickler und Betreiber der kicker-Sportnews-App. Künftig werden Spiele aus aktuell schon mehr als 3.000 Ligen und Wettbewerben gezeigt. handball.net aggregiert die Spieldaten und Ergebnisse aus den bestehenden Spieldatenprogrammen Sportradar, nuLiga und Handball4all. Das handball.net-Team aggregiert News und weitere Inhalte von Livestreams über Videos bis hin zu Podcasts, um den Handballsport eine facettenreiche Bühne zu bauen.

„Die Idee eines gemeinsamen Spieldatenportals begleitet uns seit mehr als einem Jahrzehnt. Mit dem Launch von handball.net kommen wir der Digitalisierung des Handballs und damit einem großen strategischen Ziel näher“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Wir glauben an das Potenzial dieses Angebots, denn handball.net schließt eine Lücke und bringt die Handball-Familie enger zusammen.“

handball.net ist ein Projekt des Deutschen Handballbundes, das Daten der Landesverbände und Bundesligen zusammenführt. Der Großteil der 22 Landesverbände ist bereits zum Start dabei, weitere werden folgen. „Wie alle Innovationen ist handball.net ein sehr agiles und dynamisches Projekt“, erklärt Zimmermann. „In den kommenden Monaten werden wir weitere Features ergänzen und die digitale Heimat des Handballs Schritt für Schritt vervollständigen. Bei der Weiterentwicklung von handball.net sind wir sehr gespannt auf den Austausch mit den Nutzer*innen.“

„Wir begrüßen diese zusätzliche Informationsplattform für die große Zielgruppe jüngerer und älterer Handballfans, die wir von Beginn an durch aktuelle Daten, Content-Formate und andere werthaltige Informationen rund um den deutschen Profihandball unterstützen. So leisten wir einen bedeutenden Beitrag zum erfolgreichen Start von handball.net. Die Entwicklung dieser Plattform liegt uns auch deswegen am Herzen, da die Keimzelle des Projektes die LIQUI MOLY HBL ist“, sagt Frank Bohmann, Geschäftsführer der LIQUI MOLY HBL.

„Ich freue mich, dass wir für den Handball und alle an diesem wunderbaren Sport begeisterten Menschen eine gemeinsame Plattform bekommen“, sagt Hans Artschwager, Vizepräsident des Deutschen Handballbundes, Präsident des HV Württemberg und Sprecher der Landesverbände. „Handball verbindet – und das jetzt auch mit einem Ort für alle Ergebnisse über Grenzen von Kreisen, Verbänden und Ligen hinaus. Die regionalen Communities wachsen zu einer bundesweiten Gemeinschaft zusammen. So können wir den Gedanken der großen Handball-Familie auch digital leben.“