Die Geschichte des HVW im zeitlichen Ablauf

EM-Qualifikation der Frauen gegen Spanien in der SCHARRena

21.03.2018

Länderpokal weiblich 2018

Zum dritten Mal in Folge findet der Länderpokal für die Mädchen in Württemberg statt. 2018 auch zum letzten Mal. Der Länderpokal wird abgeschafft. Ab 2019 gibt es eine Folgeveranstaltung namens "Deutschland-Cup". Nach dem 2. Platz in 2017 setzen sich die Württemberger Mädchen diesmal im Finale gegen den HV Westfalen durch und sind nach 2016 erneut Länderpokalsieger. 

Für den HVW spielten: Tor: Joelle Arno (SG BBM Bietigheim), Lena Schmid (TSV Deizisau), Carina Sommer (SG BBM Bietigheim); Feld: Antonia Amann, Luisa Scherer (beide TV Nellingen), Tamara Andreas, Ronja Slawitsch (beide TSV Wolfschlugen), Mathilda Häberle (TV Bünzwangen), Helena Jooß, Meike Becker, Ellen Karpf, Ann Kynast, Leonie Patorra (alle SG BBM Bietigheim), Lara Kuhn (TuS Metzingen), Saskia Paasch (SF Schwaikheim) und Julia Symanzik SG Ober-/Unterhausen).

14.01.2018

Kempa Final-Four der Männer

Am 6. Januar fand in der Pfleghofhalle in Langenau das Pokal-Final-Four der Männer statt. In den Halbfinals setzen sich die HSG Langenau/Elchingen (gegen den TSV Schmiden) und der HV Rot-Weiß Laupheim (gegen den VfL Kirchheim) durch. Im Finale konnte die HSG Langenau/Elichingen den Heimvorteil nicht nutzen und musste dem HV Rot-Weiß Laupheim den Pokal überlassen. 

06.01.2018

Männerländerspiel gegen Island in der Porsche-Arena

05.01.2018

Länderpokal männlicher Jahrgang 2001

Aufgrund der Frauen-WM, die in Deutschland stattfindet wird der Länderpokal erstmals unter der Woche ausgetragen (18.-21.12.2017). Austragungsort ist weiterhin Berlin. Die Mannschaft von Landestrainer Nico Kiener und Jürgen Lebherz erreicht einen 5. Platz, nachdem man sich im Viertelfinale dem späteren Turniersieger Berlin geschlagen geben musste. Mit Max Oehler und Tim Freihöfer wurden zwei Spieler ins Allstar-Team berufen.

Für den HVW spielten: Felix und Oskar Neudeck, Isajah Klein (alle FA Göppingen), Andreas Uttke, Max Oehler, Valentin Modszien, Elisa Fügel (alle JSG Balingen-Weilstetten), Luis Foege, Finn Hummel, Dominik Keim (alle TV Bittenfeld), Fynn-Luca Nikolaus (TV Großbottwar), Lucas Reich und Felix Reisinger (SG BBM Bietigheim), Tim Freihöfer (VfL Pfullingen), Andreas Maier und Maximilian Mattes (TV Altenstadt). 

21.12.2017

"Handball im Gespräch" in Großbottwar

Unter dem Motto "Handball - ein Sport der unser Leben prägt" diskutierten in der Bottwartalkellerei in Großbottwar Kim Naidzinavicius, 83-fache Nationalspielerin, Deutsche Meisterin mit der SG BBM Bietigheim,  Antje Lauenroth, Deutsche Meisterin mit der SG BBM Bietigheim, Linda Mack, Deutsche Meisterin mit der SG BBM Bietigheim und Neuzugang der Neckarsulmer Sportunion, Timo Salzer, früherer Nationalspieler und Bundesligaspieler bei der SG BBM Bietigheim, nun Trainer der 2. Mannschaftund Adrian Pfahl - früherer Nationalspieler und EHF-Pokalsieger mit FA Göppingen. Moderiert wurde das Gespräch wiederum von Nikolai Forstbauer.

15.09.2017

Württembergischer Supercup 2017

Am 23. August fand zum letzten Mal der pixum Supercup in der Porsche-Arena statt. Traditionell wird im Vorspiel der Württembergische Supercup ausgespielt. In diesem Jahr wurde dieser zwischen dem Pokalsieger TSV Neuhausen und dem Württembergische Meister TV Weilstetten ausgespielt. Überraschenderweise setzte sich der klassentiefere TV Weilstetten durch und war Württembergischer Supercup-Sieger 2017.

23.08.2017

Bernhard Kempa stirbt

Mit Bernhard Kempa stirbt unser "Monsieur Handball" mit 96 Jahren. Die Handballwelt trauert. 

20.07.2017

Schwäbische Handballschule 2017

Am 07./08. Juli fand die Schwäbische Handballschule in Laupheim statt. Ausrichter war der HV Rot-Weiß Laupheim. Referenten waren:

  • Klaus Feldmann - IHF- und EHF-Lektor
  • Raul Alonso - Trainer Handball Tirol
  • Nico Kiener - Landestrainer HVW
  • Sebastian Hinze - Trainer Bergischer HC
07.07.2017

OLYMP Final4 in Bietigheim-Bissingen

Erstmals findet das Pokalfinal-Four der Frauen-Bundesliga in der EgeTrans-Arena in Bietigheim-Bissingen statt. Mit der SG BBM Bietigheim und der TuS Metzingen sind gleich zwei Württembergische Vereine qualifiziert. Der lachende Sieger ist nachher allerdings der Buxtehuder SV, der sich im Halbfinale überraschend deutlich gegen die SG BBM Bietigheim durchsetzen konnte und im Finale gegen Metzingen gewann, das im Halbfinale den Thüringer HC ausgeschaltet hatte. Ab 2018 findet das OLYMP Final4 dann in der Stuttgarter Porsche-Arena statt.

28.05.2017, 00:00

Handball im Gespräch im Rahmen des OLYMP Final 4

Am Vorabend des OLYMP Final 4 diskutierten im VIP-Raum der EgeTrans-Arena Martin Albertsen, Trainer des Deutschen Meisters SG BBM Bietigheim, Ekke Hoffmann, stellv. Vorsitzender der Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg, ehemaliger Bundestrainer und ehemaliger Sportdirektor der Internationalen Handballfederation (IHF),Dirk Leun, Trainer des Buxtehuder SV und ehemaliger Trainer der DHB-Juniorinnen und Ferenc Rott, Manager des Frauen-Bundesligisten TuS Metzingenmit Moderator Jens Zimmermann über die Chancen des Deutschen Frauenhandballs.

26.05.2017

Frisch Auf Göppingen kann EHF-Pokal verteidigen

Erstmals findet das EHF-Pokal-Final4 in der Göppinger EWS-Arena statt. Frisch Auf Göppingen ist Titelverteidiger und auch 2017 EHF-Pokalsieger. 

21.05.2017

33. Verbandstag in Esslingen

Nach dem außerordentlichen Verbandstag im April 2016 wurden die Strukturen in den Bezirken verschlankt. Im Verband werden gewählt:

  • Präsident: Hans Artschwager
  • Vizepräsident Finanzen: Rudi Pfahl
  • Vizepräsident Bezirke: Heiko Griebel
  • Verbandsschiedsrichterwart: Dirk Zeiher
  • Vorsitzender Verbandsausschuss Lehre und Leistungssport: Nico Kiener
  • Vorsitzende Verbandsausschuss Frauen: Ilka Korn
  • Vorsitzender Verbandausschuss Spieltechnik: Michael Roll

 

 

20.05.2017

Kempa-Final-Four der Frauen

Am 7. Mai fand das Kempa-Final-Four der Frauen in Wolfschlugen statt. Neben dem gastgebenden TSV Wolfschlugen konten sich die beiden Drittligisten SG BBM Bietigheim 2 und der TV Möglingen sowie Württembergligist TV Reichenbach qualifizieren. Am Ende setzte sich die Bundesligareserve gegen den TV Möglingen durch und war Württembergischer Pokalsieger 2017. 

07.05.2017

Deutsche Meisterschaft für Frauen der SG BBM Bietigheim

Bereits zwei Spieltage vor Saisonende können die Bietigheimer Frauen die 1. Meisterschaft in der Vereinsgeschichte feiern. Mit dem 24. Sieg im 24. Saisonspiel liegen sie uneinholbar vorne. Am Ende schafft es die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen die Saison verlustpunktfrei zu beenden. 

03.05.2017

Verbandsjugendtag in Deizisau

Edwin Gahai wird erneut zum Vizepräsident Jugend, Schule, Bildung gewählt. Sein Stellvertreter ist Norwin Pollich (Vertreter der Jugend aus dem Bezirk Enz-Murr). Als Jugendsprecher werden Manuael Hauff (Neckar-Zollern) und Jacqueline Kalb (Achalm-Nagold) gewählt. 

11.02.2017

Länderpokal weiblicher Jahrgang 2000

Nach der Premiere in 2016 fand auch der Länderpokal 2017 in Württemberg statt. Der HVW war Titelverteidiger. Neben den Vorrundenspielorten Leonberg, Schwieberdingen, Weil im Schönbuch und Rutesheim fand die Zwischenrunde inkl. Halbfinals am Samstag in Böblingen und Sindelfingen statt. Der Finaltag wurde wieder in der Göppinger EWS-Arena ausgetragen. Die HVW-Auswahl von Trainer Nico Kiener und Maike Brückmann konnte sich erneut fürs Finale qualifizieren musste sich aber dort dem starken Handballverbnad Westfalen geschlagen geben. 

Mit Laura Waldenmaier, Jana Scheib und Lea Neubrander wurden gleich drei Spielerinnen ins All-Star-Team berufen.

Für den HVW spielten: Carina Sommer, Jana Scheib, Leonie Patorra, Ann Kynast, Lena Klingler (alle SG BBM Bietigheim), Antonia Amann und Leonie Strack (TV Nellingen), Lea Neubrander und Nina Silva da Costa (SG Ober-/Unterhausen), Kyra Mayer, Eileen Eggstein, Janina Eggstein (alle SF Schwaikheim), Laura Waldenmaier (FA Göppingen), Tamara Andreas (TSV Wolfschlugen), Celine Effinger und Joelle Arno (HSG Rottweil).

12.01.2017

Kempa Final Three der Männer

Am 18. Dezember fand in der Egelseehalle in Neuhausen/Filder das Pokalfinale der Männer statt. Qualifiziert hatten sich neben dem gastgebenden TSV Neuhausen die MTG Wangen, der TSV Weinsberg und der TSV Heiningen. Aufgrund eines punktspiels in der BWOL konnte der TSV Weinsberg nicht antreten. Somit wurde aus dem geplanten Final-Four ein Final-Three in dem sich am Ende der TSV Neuhausen/Filder den Pokal holte. 

18.12.2016

Länderpokal männlicher Jahrgang 2000 in Berlin

Vom 14.-18. Dezember fand der Länderpokal des männlichen Jahrgangs 2000 in Berlin statt. Die Mannschaft von Trainer Nico Kiener und Jürgen Lebherz erkämpfte sich einen hervorrangenden 4. Platz. Der Handballverband Sachsen-Anhalt konnte sich den Titel sichern. Axel Goller wurde ins All-Star-Team berufen.

Für den HVW spielten: Simon Dudium, Xannik Leichs, Julian Mühlhäuser (alle FA Göppingen), Silas Wagner, Andreas Uttke, Maximilian Hejny, Moritz Schmidberger, Max Oehler (alle JSG Balingen-Weilstetten), Sebastian Rica-Kovac und Stefan Neagu (TV Bittenfeld), Lucas Reich und Benedikt Meiser (SG BBM Bietigheim), Axel Goller (VfL Pfullingen), Valentin Mosdzien (SG H2Ku Herrenberg), Luis Kuhnle (SC Korb), Tim Freihöfer (SG Ober-/Unterhausen). 

 

 

14.12.2016

Handball im Gespräch am 6. Dezember in Bietigheim-Bissingen

Unter dem Motto „Handballweltmeisterschaft 2017 in Bietigheim-Bissingen, ein herausragendes Ereignis für Stadt, Wirtschaft, Spielerinnen und Fans“ luden die Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg am 6. Dezember ins Kronenzentrum nach Bietigheim-Bissingen ein. Dort diskutierten Jürgen Kessing, Oberbürgermeister der Stadt Bietigheim-Bissingen, Dieter Schwahn, Geschäftsführer der Südwert GmbH, Nina Müller, ehemalige deutsche Nationalspielerin, Bronzemedaillengewinnerin bei der WM 2007 und Spielerin der SG BBM Bietigheim, Silvia Schmitt, ehemalige deutsche Nationalspielerin, Bronzemedaillengewinnerin bei der WM 1997 in Deutschland, Lea Neubrander, Jugendnationalspielerin aus Herrenberg und Armin Emrich, ehemaliger Trainer der Frauennationalmannschaft und Bronzemedaillengewinner bei der WM 2007mit Moderator Nikolai Forstbauer.

06.12.2016

1. HVW Beach-Sichtung

Am 18. September fand auf den Beachanlagen des TSV Bartenbach die 1. HVW Beach-Sichtung statt. Über 50 Teilnehmer nahmen trotz teils sehr starkem Dauerregen an der Sichtungsveranstaltung teil. Landestrainer Nico Kiener wurde dabei durch die DHB-Trainer Alexander Novakovic und Konrad Bansa, sowie den Beach-Experte Denis Lide unterstützt.

18.09.2016

Württembergischer Super-Cup

Am 30. August fand in der Porsche-Arena der pixum Supercup zwischen dem THW Kiel und dem SC Magdeburg statt. Das Vorspiel bestritten der Württembergische Pokalsieger und der Württembergische Meister, die SG Leonberg/Eltingen sowie der TSV Blaustein. Am Ende setzte sich der TSV Blaustein durch und gewann den Württembergischen Supercup. 

30.08.2016, 00:00

Bronzemedaille in Rio de Janeiro

Nach dem überraschenden Gewinn der Europameisterschaft im Januar, krönten die Badboys um Trainer Dagur Sigurdsson am 21. August das Jahr 2016. Im Spiel um Platz 3 konnte sich die Mannschaft mit einem 31:25 Sieg gegen Polen die Bronzemedaille erkämpfen. Aus dem HVW waren Martin Strobel, Kai Häfner und der ehemalige HVW-Landestrainer Axel Kromer dabei.

 

 

 

21.08.2016

Testspiel der DHB-Auswahl gegen Tunesien in der Porsche-Arena

Zur Olympiavorbereitung auf Rio de Janeiro absolvierte die Deutsche Männernationalmannschaft ein Testspiel gegen Tunesien in der Stuttgarter Porsche-Arena. Wie bereits im Januar konnte das DHB-Team das Spiel mit 38:32 gewinnen.

13.07.2016

Länderspiel in der Porsche-Arena

Um 18:35 Uhr wird das Länderspiel zwischen Deutschland und Tunesien angepfiffen. Es ist einer der letzten Tests bevor die Nationalmannschaft zu den Olympischen Spielen nach Rio aufbricht. Deutschland gewinnt mit 38:32.

13.07.2016

Schwäbische Handballschule in Winterbach/Weiler

Am 01. und 02. Juli fand in Winterbach/Weiler die jährliche Schwäbische Handballschule statt. Die Trainer-Fortbildung für nichtlizenzierte und lizenzierte Trainer im Jugendbereich hatte an beiden Tagen wieder über 200 Teilnehmer. Referenten waren Markus Gaugisch, Stefan Bullacher, Marco Stange, Stefan Hommel und Eckard Nothdurft.

01.07.2016

EM-Qualifikation der Frauen gegen Island in der Porsche-Arena

05.06.2016

Frisch Auf Göppingen sichert sich erneut den EHF-Pokal gegen den Gastgeber HBC Nantes

15.05.2016

Neckarsulm und Ostfildern steigen in 1. Bundesliga auf

Es ist offiziell: Die NSU Neckarsulm und die Schwaben Hornets Ostfildern steigen in die 1. Bundesliga auf. Damit sind neben der SG BBM Bietigheim, den TusSies aus Metzingen und FA Göppingen, nun fünfwürttembergische Vereine in der Beletage des Deutschen Frauenhandballs vertreten. Die württembergische Fahne in der 2. Bundesliga halten die TG Nürtingen und die SG H2Ku Herrenberg hoch.

14.05.2016

Außerordentlicher Verbandstag in Hildrizhausen

Bei einem außerordentlichen Verbandstag am 16. April, wurde in der Gemeindehalle in Hildrizhausen eine Änderung der Satzung beschlossen. Kern der Satzungsänderung war die Anpassung der Bezirksorganisation an die aktuellen Gegebenheiten. Die Verschlankung der Bezirksgremien führt zu einer größeren Flexilibität der Bezirke in der täglichen Arbeit.

16.04.2016

EM-Qualifikation der Frauennationalmannschaft gegen Frankreich in der Bietigheimer EgeTrans-Arena

09.03.2016

DHB-Sichtungen 2016 erneut in Ruit

Vom 03.-06. und 10.-13. März fanden die weiblichen (Jg. 2001) und männlichen (Jg. 2000) DHB-Sichtungen in der Sportschule Ruit statt. Hierzu wurden jeweils 12 Spielerinnen und Spieler der zehn südlichen Verbände gesichtet. Die Mädels konnten das Handballturnier gewinnen. Leonie Patorra und Ann Kynast wurden ins All-Star Team gewählt. Die Jungs belegten Platz 8. Hier wurde Axel Goller ins All-Star Team berufen.

03.2016

Europameister 2016

Ein weiterer Meilenstein in der deutschen Handballgeschichte wurde am 31. Januar in Krakau geschrieben. Das Team um Trainer Dagur Sigurdsson konnte sich bei der Europameisterschaft in Polen im Finale gegen Spanien durchsetzen und den zweiten Titelgewinn nach 2004 feiern. Maßgeblich am Titelgewinn beteiligt, waren die drei aus dem HVW stammenden Martin Strobel, Kai Häfner und Axel Kromer.

31.01.2016

Weiblicher Länderpokal 2016 in Württemberg

Die Premiere des weiblichen Länderpokals fand vom 14.-17. Januar in Württemberg statt. Die HVW-Auswahl des Jahrganges 1999 konnte sich nach einer überzeugenden Vorstellung über die vier Tage zum Abschluss in der Göppinger EWS-Arena vor 1700 Zuschauern feiern lassen. Nach einem 25:23 Sieg gegen Sachsen im Finale standen die Mädchen zum dritten Mal in der Geschichte des HVW als Länderpokalsiegerinnen fest. Die zweite HVW-Mannschaft, die für den nicht angetretetenen Landesverband aus Bremen an den Start ging, erreichte einen sensationellen 8. Platz. Die Vorrunde am Donnerstag und Freitag wurde bei vier unterschiedlichen Ausrichtern (SKV Rutesheim, SG Leonberg/Eltingen, HSG Schönbuch, HSG Strohgäu) gespielt. Der Samstag wurde durch die SG H2Ku Herrenberg und den SV Bondorf abgedeckt. Der Finaltag am Sonntag bei winterlichen Bedingungen von Frisch Auf Göppingen.

HVW-Auswahl 1. Mannschaft (Jahrgang 1999) und Länderpokalsieger 2016:

Tor: Jana Brausch (Neckarsulmer Sport-Union), Sarah Wachter (SV Remshalden). Feld: Katharina Bok (MTG Wangen), Lena Degenhardt, Maike Wohnus (beide VfL Pfullingen), Eileen Eggstein (SF Schwaikheim), Nina Fischer (TSV Heiningen), Sina Häberlen (Neckarsulmer Sport-Union), Sarah Hagen, Janina Weiß (beide TSV Denkendorf), Ann Kynast, Hannah Walz (beide TV Metterzimmern), Lea Neubrander (TSV Oberhausen), Alina Ridder (SV Remshalden), Julia Scharff (SV Hausen), Elisa Stuttfeld (TV Nellingen)

HVW-Auswahl 2. Mannschaft (Jahrgang 2000/2001): Tor: Laura Waldenmaier (TPSG Frisch Auf Göppingen), Joelle Arno (TSV Bühlingen), Anja Goller (VfL Pfullingen). Feld: Tamara Andreas (TSV Wolfschlugen), Celine Effinger, Caterina Schwarz (alle TSV Bühlingen), Janina Eggstein, Romi Gruber (beide SF Schwaikheim), Lena Klingler (TV Metterzimmern), Lara Kuhn (TG Biberach), Kyra Mayer (TSV Großheppach), Leonie Patorra (TV Hegensberg), Elena Schäfer (SV Hausen), Alessa Schmid, Leonie Strack (beide TV Nellingen), Nina Silva da Costa (TSV Oberhausen)

 

 

 

14.01.2016

Länderspiel gegen Tunesien in Stuttgart

Die Männer-Nationalmannschaft absolviert  in der Vorbereitung auf die anstehende EM in Stuttgart ein Testspiel gegen Tunesien. Das Team um Trainer Dagur Sigurdsson gewann vor 6050 Zuschauern in der ausverkauften Porsche-Arena mit 37:30.

05.01.2016

HVW Final-Four der Männer

Den Pokal konnte am Ende die ausrichtende SG Leonberg/Eltingen in die Höhe recken. Gegner waren der TV Weilstetten, TSV Deizisau und die MTG Wangen.

20.12.2015

Länderpokal 2015 in Berlin

Vom 17.-20. Dezember fand die Premiere des, an einem Wochendende ausgetragenen, Deutschen Länderpokals der männlichen Jugend in Berlin statt. Die Mannschaft um Nico Kiener und Jürgen Lebherz konnte sich als Gruppenseiger der Vorrunde fürs Viertelfinale qualifizieren. Dort unterlag man leider deutlich Schleswig-Holstein mit 22:31. Am Ende sprang Platz 6 für den Jahrgang 1999 raus.

Für den HVW spielten: Tobias Krems, Jonas Krautt, Robin Baumann, Maxim Gries, Benedikt Meiser (alle SG BBM Bietigheim), Erik Seeger, Tobias Heinzelmann, Nick Ruminsky, Jonas Hauser (alle JSG Balingen/Weilstetten), Niklas Roth, Axel Goller (VfL Pfullingen), Felix Zeiler (TSV Wolfschlugen), Felix Weißer (FA Göppingen), Nik Wittke (Herrenberg), Julian Mühlhäuser (TSV Köngen), Lukas Kraft (MTG Wangen)

12.2015

Grundschulaktionstag 2015

Mit über 30.000 Kindern an über 600 Schulen in Baden-Württemberg wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Erstmalig fand das bundesweit vom DHB und der AOK angebotene Startraining an der Michael-Beheim-Schule in Obersulm statt.

16.10.2015

Der HVW wird mit dem LSV-Nachhaltigkeitspreis im Wert von 13.000€ ausgezeichnet

Mit der Kampagne "Von Frauen für Frauen" soll das ehrenamtliche Engagement auf Präsidiumsebene gestärkt werden. Im Hinblick auf die 2017 in Deutschland stattfindende Frauen-WM, bearbeiten Projektgruppen verschiedene Aktionen für Mädchen und Frauen im Aktivenbereich, im Schiedsrichterwesen, bei Fortbildungen und im Rahmen von Events.

06.08.2015

Schwäbische Handballschule in Lauterstein

Am 3./4. Juli hat die Schwäbische Handballschule in der Kreuzberghalle stattgefunden. Ausrichter war die SG Lauterstein. Als Referenten fungierten: 

  • Jürgen Schweikardt - TV Bittenfeld
  • Klaus-Dieter Petersen - DHB-Jugendtrainer
  • Klaus Feldmann - EHF- und IHF Lektor
  • Axel Kromer - Co-Trainer der deutschen Männernationalmannschaft
03.07.2015

Jugendförderpreis der Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg (FUF)

Unter dem Motto „Handballdeutschland – wir gewinnen zusammen“ hatte der FUF zur Einreichung toller Ideen zur Mitgliedergewinnung im direkten Zusammenhang mit der EM aufgerufen. Den ersten Platz belegte die HSG Friedrichshafen/Fischbach, Zweiter wurde die HB Filderstadt und den dritten Platz erreichte die JSG Balingen-Weilstetten.

30.06.2015

Deutsche Meisterschaft der weiblichen B-Jugend

Am 22./23. Mai findet in Norderstedt vor den Toren Hamburgs das Final Four um die Deutsche Meisterschaft in der weiblichen B-Jugend statt. Der HVW-Vertreter SV Remshalden setzt sich im Halbfinale knapp gegen den gastgebenden SV Henstedt-Ulzburg durch. Im Finale wartet der Nachwuchs des VfL Oldenburg. Auch dieses Spiel gewinnen die Mädchen aus Remshalden mit 28:20 und setzen sich damit die Krone in ihrer Altersklasse auf. Für die SV Remshalden spielten: Masic und Wachter (im Tor); Rauth (2), Treusch (2), Müller (1), Zieger, Halilovic (9/2), Oeder (2), Koltermann (2), De Bellis (5), Auracher, Ridder (5)

Trainer: Dr. Cornelius Väth, Torwarttrainerin Katrin Kessoudis

23.05.2015

Pokal Final Four der Frauen in Korb

Ausrichter ist der SC Korb. Die Gastgeberinnen und die Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim scheitern bereits im Halbfinale. Im Finale setzt sich Zweitligaausteiger TG Nürtingen deutlich gegen die Drittligahandballerinnen des VfL Waiblingen durch. Die TG gewinnt eine Woche später auch die ersten Baden-Württembergischen Pokalmeisterschaften in einem 3er-Turnier gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach und den TSV Birkenau.

01.05.2015

Länderpokalvorrunde 2015

In der Länderpokalvorrunde muss sich das Team des männlichen Jahrgangs 98 leider mit Platz 3 begnügen und qualifiziert sich somit nicht fürs Finale. Da Axel Kromer mit der Männer-Nationalmannschaft an der WM in Katar teilnimmt wird die Mannschaft von Jürgen Lebherz und Axel Strienz betreut. Physiotherapeutin ist Aleksandra Forstbauer.
Für den HVW spielten: Joschua Braun, Joshua Hoßfeld, Felix Weißer (alle TPSG Frisch Auf Göppingen), Jonas Hauser, Tobias Heinzelmann, Philipp Kaunz, Nick Ruminsky, Eric Seeger, Nick Single, Luis Villgrattner (alle HBW Balingen-Weilstetten), Lukas Herrmann (MTG Wangen/Allgäu), Sebastian Heymann (TSB Horkheim), David Klatte, Maxim Gries (beide SG BBM Bietigheim), Yannick Seeger (TV Oeffingen) sowie Felix Zeiler (TSV Wolfschlugen).

01.2015

HVW-Pokalsieger VfL Waiblingen trifft im Baden-Württemberg-Pokal auf die Mannschaften aus Willstätt (Südbaden) und Pforzheim (Baden)

Am Ende setzt sich die SG Pforzheim/Eutingen durch und vertritt Baden-Württemberg im Deutschen Amateur-Pokal.

11.01.2015

Männer-Länderspiel gegen Tschechien in der Porsch-Arena

09.01.2015

Final-Four der Männer in Wolfschlugen

Aufgrund der Einführung des DHB-Amateur-Pokals muss der HVW-Pokal-Sieger bereits vor dem Jahreswechsel feststehen. Durch die Reform nehmen die Drittligisten in dieser Saison auch nicht am Verbandspokal teil. Im Final-Four stehen die Vereine von Gastgeber TSV Wolfschlugen, TSV Bönnigheim, VfL Waiblingen und der Neckarsulmer Sportunion. Am Ende setzt sich der VfL Waiblingen durch.

20.12.2014

Länderpokalvorbereitung in Hard

Vom 29.10.-02.11. findet die Herbstferienausfahrt der HVW-Auswahlteams nach Hard statt. Die Mädchen spielen gegen die Frauenmannschaft der MTG Wangen und gegen Brühl. Landestrainer Axel Kromer muss in diesem Jahr passen. Er assistiert zeitgleich dem neuen Bundestrainer Dagur Sigurdsson bei den beiden Spielen der EM-Qualifikation gegen Finnland und Österreich.

10.2014

Grundschulaktionstag 2014

Es nehmen wieder über 25.000 Kinder an über 500 Schulen in ganz Baden-Württemberg teil. Der HVW richtet eine zentrale Veranstaltung an der Gemeinschaftsschule Weil im Schönbuch aus. Dort gastiert auch die DHB-Aktion "Handballstars go school" mit Ex-Weltmeister Christian "Blacky" Schwarzer. Zudem findet eine Podiumsdiskussion unter Beteiligung von DHB-Präsident Bernhard Bauer, HVW-Präsident Hans Artschwager, dem stellv. Vorstandsvorsitzenden der AOK Baden-Württemberg Siegmar Nesch, Dr. Jörg Schmidt, Ministerialdirektor im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, Blacky Schwarzer und der Rektorin Annette Pfizenmaier statt.

10.10.2014

Die Deutsche Männernationalmannschaft in der Göppinger EWS-Arena auf die Nationalmannschaft der Schweiz mit Trainer Rolf Brack

Es ist der 1. Auftritt des neuen Bundestrainers Dagur Sigurdsson.

20.09.2014

Freundschaftsspiel der deutschen Frauennationalmannschaft gegen die Schweiz in der Bietigheimer Ege-Trans-Arena

Das Vorspiel bestreitet die HVW-Auswahl weiblich 98 gegen die 2. Mannschaft der SG BBM Bietigheim. Nach dem Vorspiel werden die Auswahlspielerinnen in den Kreis der verdienten Kaderathletinnen aufgenommen und aus der HVW-Förderung verabschiedet.

09.09.2014

"Tag des Handballs" in Frankfurt

Aus dem HVW-Gebiet nehmen einige Jugendmannschaften am Turnier teil. Auch ein paar Präsidiumsteilnehmer sind Zeuge des neuen Weltrekords in der Commerzbank-Arena.

06.09.2014

Hendrik Fleisch beginnt seinen Dienst als Bundesfreiwilligendienstler auf der HVW-Geschäftsstelle

01.09.2014

Die Deutsche Jugendnationalmannschaft der Mädchen wird völlig überraschend Vize-Weltmeister

Co-Trainer Nico Kiener und Aylin Bok (SG BBM Bietigheim) vertreten die Farben des HVW.

08.2014

Junioren siegen bei Europameisterschaft

Die Juniorennationalmannschaft mit Co-Trainer Axel Kromer wird in Österreich Europameister. Aus dem HVW spielen Fabian Wiederstein und Jannik Hausmann (beide HBW Balingen-Weilstetten) mit.

08.2014

Südcamp 2014

Vom 02.-07. August richtet der HVW das Südcamp für die Jahrgänge männlich 99 und weiblich 00 der Verbände aus Baden, Bayern, Sachsen, Südbaden und Württemberg aus.

08.2014

19. Schwäbische Handballschule

Der TSV Nordheim richtet am 4./5. Juli die 19. Schwäbische Handballschule aus. Referenten sind: Klaus Feldmann, Jochen Beppler, Marielle Bohm und Erik Wudke.

07.2014

Am 21./22. Juni findet die Klausurtagung des Präsidiums in Bad Urach statt

21.06.2014

Die 1.Männermannschaft der SG BBM Bietigheim steigt erstmalig in die 1. Bundesliga auf

06.2014

Die 1. Frauenmannschaft der SG H2Ku Herrenberg steigt erstmals in die 2. Bundesliga auf

05.2014

Verbandstag 2014 in Schorndorf

Der HVW lädt zu einem Empfang in die Galerie der Technik. Der eigentliche Verbandstag findet am 17. Mai in der Barbara-Künkelin-Hallestatt.

Es werden gewählt:

Präsident: Hans Artschwager
Vizepräsident Finanzen und Verwaltung: Rudolf Pfahl
Vizepräsident Bezirke: Kurt Ostwald

Edwin Gahai wird als neuer Vizepräsident Jugend, Schule, Bildung bestätigt.

 

 

 

16.05.2014

Zweites Qualifizierungsmodul Ganztag in Stuttgart

10.05.2014

DHB-Aktion "Handballstars go school" in Marbach

Neben Weltmeister-Trainer Heiner Brand ist auch Ex-Nationalspielerin Marielle Bohm im Einsatz.

06.05.2014

Kempa-Final-Four in Herrenberg

Es wird sowohl in der Längenholz- als auch in der Markweghalle gespielt. Am Ende können sich Seriensieger TSB Horkheim (Männer) und die Gastgeberinnen der SG H2Ku Herrenberg (Frauen) über den Pokal freuen.

01.05.2014

Workshopbezogener Bundesjugendtag in Leipzig

25.04.2014

WM-Qualifikation der Juniorinnen in Neckarsulm

Vom 19.-21. April findet die WM-Quali der Juniorinnen in Neckarsulm statt. Für das Deutsche Team spielen u.a. Louisa Wolf und Maren Weigel (TV Nellingen), Katharina Beddies (TuS Metzingen) und Isabell Tissekker (Neckarsulmer Sportunion). Mit einem Sieg gegen Spanien am Ostermontag sichert sich der DHB das Ticket für die WM.

19.04.2014

Länderpokalfinale in Buxtehude

Vom 3.-6. April findet das Länderpokalfinale der Mädchen in Buxtehude statt. Der HVW belegt am Ende den 7. Platz.

Für den HVW spielten: Anna Bergschneider und Lenya Treusch (beide HC Wernau), Jana Brausch (Neckarsulmer Sportunion), Louisa De Bellis und Vildana Halilovic (beide SV Remshalden), Lena Degenhardt (HSG Albstadt), Nina Fischer (TSV Heiningen), Theresa Gramer und Nina Reitzenstein (SG H2KU Herrenberg), Annika Gröger und Selina Kalmbach (SG AbsUbaScho), Tamara Hayn (TV Nellingen), Nadine Hügler (SSV Hohenacker), Marina Maric (SF Schwaikheim), Elisa Stuttfeld (TSV Köngen), Maike Wohnus (VfLPfullingen).

03.04.2014

Der HVW beteiligt sich erstmals am Qualifizierungsmodul des WLSB für das Thema "Sport im Ganztag"

Die Fortbildung findet im SpOrt Stuttgart statt.

22.03.2014

DHB-Sichtungen in Ruit

Die DHB-Sichtungen für die Jahrgänge 1998 (männlich) und 1999 (weiblich) finden wieder in Ruit statt. Besonders die weibliche Mannschaft von Trainer Nico Kiener zeigt Handball vom feinsten. Die Mädchen gewinnen nicht nur das Handballturnier, sondern stellen mit Jana Brausch (Neckarsulmer Sportunion), Nina Fischer (TSV Heiningen) und Lena Degenhardt (HSG Albstadt) gleich drei Spielerinnen im Allstar-Team. Beiden Jungs wurde Sebastian Heymann (TSB Horkheim) ins Allstar-Team gewählt.

03.2014

Verbandsjugendtag in Beilstein

Renatus Dierberger, der kurz zuvor sein Amt als Vizepräsident Jugend niedergelegt hat, wird dort verabschiedet. Zu seinem Nachfolger wird Edwin Gahai gewählt. Er steht dem neuen Verbandausschuss Jugend, Schule und Bildung vor.

15.02.2014

Am 17./18. Januar nehmen die Mädchen des Jahrgangs 1998 erstmals an einem Turnier in der Schweiz teil

17.01.2014

Länderpokal-Vorrunde 2014

Die Mädchen des Jahrgangs 1998 qualifizieren sich in Barleben (Sachsen-Anhalt) für das Länderpokalfinale. Die Jungen des Jahrgangs 1997 scheitern in Minden bereits in der Vorrunde.

01.2014

Länderpokalvorbereitung in Hard

Vom 30.10.-03.11. fahren die Auswahlmannschaften weiblich 98 und männlich 97 zur Spielreise nach Hard/Österreich. Dabei gibt es in St. Gallen einen Vergleich zwischen den HVW-Mädels und der Schweizer Jugendnationalmannschaft. Die männliche HVW-Auswahl trifft zweimal (in Dornbirn und Hard) auf das Team der Schweiz.

10.2013

Am 18. und 19.10. findet in Ruit mit Beteiligung des DHB-Bundesgerichtsvorsitzenden Dr. Hans-Jörg Korte das Führungsseminar Recht des HVW statt

18.10.2013

In ganz Baden-Württemberg legen über 25.000 Kinder aus 541 Schulen beim Grundschulaktionstag das AOK-Spielabzeichen ab

18.10.2013

Spielbericht-Online geht an den Start

09.2013

Beim Bundestag des Deutschen Handballbundes wird der HVW-Ehrenpräsident Bernhard Bauer zum neuen Präsidenten gewählt

09.2013

Bundesfreiwilligendienst 2013/2014

Folgende acht Personen beginnen ihre Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst: Jonas Bayer (TV Reichenbach), Tim Kühn (FA Göppingen), Anna Lena Leßig (Talentförderverein Stuttgart), Timo Müller (HSG Rottweil), Matthias Sauer (Handballbezirk Heilbronn-Franken), Felix Wald (TSV Eltingen), Lisa Walter (Handballbezirk Heilbronn-Franken), Rupert Wieja (TSV Blaustein).

09.2013

Intersport Masters und HVW-Jugendcamp

In Sindelfingen findet nicht nur das Intersport Masters statt, sondern vom 08.-11-08. auch das HVW-Jugendcamp. Jungs und Mädels der Jahrgänge 1998 bis 2001 erleben neben Trainingseinheiten jede Menge hochklassige Spiele und Stars zum Anfassen.

08.2013

Vom 27.07.-01.08. messen sich beim Südcamp in Albstadt die weiblichen und männlichen Auswahlmannschaften der Landesverbände Baden, Bayern, Sachsen, Südbaden und Württemberg

07.2013

Traditionell findet in Bramberg vom 26.07.-02.08. mit 46 Mädchen und Jungen im Alter von 12 bis 16 Jahren die HVW-Jugendfreizeit statt

07.2013

18. Schwäbische Handballschule in Albstadt-Ebingen

Am 05. und 06.07. findet in Albstadt-Ebingen in der Zollern-Alb-Halle die 18. Schwäbische Handballschule statt. Mit Markus Baur und Henning Fritz können unter anderem zwei Weltmeister als Referenten gewonnen werden. Auch Bundestrainer Martin Heuberger stattet der Trainerfortbildung einen Besuch ab. Außerdem wird mit über 200 Personen ein neuer Teilnehmerrekord verbucht.

05.07.2013

Der TSV Deizisau lädt zum HVW-Oldie-Masters-Feldhandballturnier ein, teilnehmen können Frauen ab 30 Jahren und Männer ab 40 Jahren

20.06.2013

Schiedsrichter-Konzept bis 2018

Mitte des Monats tritt der gesamte Schiedsrichter-Ausschuss zurück. Nach einem Schiedsrichter-Workshop, Arbeitsgruppen und Regionalkonferenzen wird das Schiedsrichter-Konzept 2014-2018 erarbeitet.

06.2013

Bereits zum 26. Mal findet das "Ehemaligen-Treffen" der HVW-Mitarbeiter in Esslingen statt

06.06.2013

Die Frauen der SG BBM Bietigheim schaffen den Aufstieg in die 1. Bundesliga, die TuS Metzingen kann sich als Aufsteiger in der Beletage halten

05.2013

Länderpokalsieg in Leimen

Die HVW-Mädchen von Verbandstrainer Nico Kiener und Auswahltrainer Gerhard Rohr gewinnen den Länderpokal, der vom 05.-07.04. in Leimen stattfindet und machen den historischen Triumph perfekt. Als erstem Landesverband gelingt es dem HVW im selben Jahr mit den Mädchen und den Jungen die Deutsche Meisterschaft zu gewinnen.

Die Mannschaftsaufstellung der HVW-Auswahl: Sabrina Baumann, Jasmin Dirmeier, Sina Stumpp, Lisa Wieder (alle HC Wernau), Marie-Christine Beddies (TuS Metzingen), Kerstin Foth (VfL Herrenberg), Lea Gruber, Hanna Hojczyk, Marina Maric, Ann-Kathrin Beck (alle SF Schwaikheim), Vildana Halilovic, Vanessa Nagler (beide SV Remshalden), Alina Hiller (TSV Heiningen), Linda Leukert (SG Schorndorf), Meike Schmied (VfL Pfullingen), Milana Vlahovic (TV Metterzimmern).

07.04.2013

3. Kempa Final Four in der SCHARRena Stuttgart

Zwei Teams aus Heilbronn-Franken holen sich den Titel: die Frauen der Neckarsulmer Sport-Union gewinnen im Finale gegen die TG Nürtingen, im Finale der Männer macht der TSB Horkheim gegen den TSV Neuhausen/F. das Triple perfekt.

24.03.2013

In Korntal messen sich die Juniorinnen-Nationalteams aus Spanien, Portugal, Niederlande und Deutschland beim 4-Länderturnier miteinander

23.03.2013

Länderpokalsieg der Jungen in Rotenburg an der Fulda

Im Länderpokalfinale der Jungen vom 15.-17.03. in Rotenburg an der Fulda holt sich das Team von Landestrainer Axel Kromer und Verbandstrainer Jürgen Lebherz den Deutschen Meistertitel.

Die Länderpokalsieger sind: Sebastian Arnold, Lukas Fischer (beide TSV Neuhausen/Filder), Linus Mathes, Jonas Heilmann, Lukas Köder (alle SG BBM Bietigheim), Daniel Schlipphak, Marian Spannowsky, Daniel Schliedermann, Philipp Keppeler, Jan Reusch (alle JSG Echaz/Erms), Micha Kübler, Fabian Mayer, Frank Raible (alle HBW Balingen-Weilstetten), Silvan Kenner (JSG Deizisau/Denkendorf), Aaron Mayer (MTG Wangen), Stephan Mühleisen, Marvin Fuß (beide TSV Bartenbach).

15.03.2013

Vom 27.02.-03.03. (männlich) und vom 06.-10.03. (weiblich) findet erneut in Ruit die DHB-Sichtung statt

02.2013

Länderpokal-Vorrunde

Die HVW-Auswahl der Mädchen (Jahrgang 97) wird bei der Länderpokal-Vorrunde vom 11.-13.01. in Unna Gruppenerster und zieht somit souverän ins Länderpokalfinale ein.
Die männliche HVW-Auswahl (Jahrgang 96) qualifiziert sich beim Vorrundenturnier vom 18.-20.01. in Duisburg ebenfalls für das Finale.

01.2013

Letztes Männer-Länderspiel vor der Handball-WM in Spanien zwischen Deutschland und Rumänien in der Stuttgarter Porsche-Arena

09.01.2013

Vorbereitungsturnier für den Länderpokal in Korntal-Münchingen

Am 15. Dezember richtet der TSV Korntal ein Vorbereitungsturnier für Landesverbandsauswahlen aus. Im männlichen Bereich heißen die Teilnehmer Baden, Südbaden, Rheinland-Pfalz, Bayern und Württemberg. Im weiblichen Bereich nehmen Baden, Bayern, Südbaden und Württemberg teil.

15.12.2012

Die HVW-Auswahl männlich 96 trifft in zwei Testspielen in Pfullingen und Neuhausen/Filder auf die Jugendnationalmannschaft der Schweiz

 

 

12.2012

Jugendhandballkongress an der PH Ludwigsburg

Am 10. November richtet der Verbandsausschuss Kinder- und Schulhandball in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg den Kinder- und Jugendhandballkongress an der PH Ludwigsburg aus. Referenten sind Renate Schubert, Klaus Feldmann, Armin Eisele, Hans Hahn und Dr. Thilo Gold.

10.11.2012

Länderpokalvorbereitung in Hard

Vom 29. Oktober - 2. November fahren die Auswahlmannschaften weiblich 97 und männlich 96 zur Spielreise nach Hard/Österreich. Die männliche Auswahlmannschaft spielt hierbei zweimal in Linz gegen die Österreichische Jugendnationalmannschaft.

10.2012

4. Grundschulaktionstag

Es wird eine neue Rekordteilnehmerzahl von 26.000 Kindern in ganz Baden-Württemberg erreicht.

26.10.2012

Bundesjugendtag in Baunatal

Erstmals wird dieser in Workshopform organisiert. Zeitgleich findet in der Sportschule Ruit das Führungsseminar Recht des HVW statt.

12.10.2012

Frühtrainingseinheiten in Schulen

Erstmals organisiert der HVW Frühtrainingseinheiten in der Schule. An der Aurain-Realschule und in den Ellentalgymnasien in Bietigheim bekommen Kaderathleten eine zusätzliche Trainingseinheit während der Schulzeit vermittelt. Ähnlich wie an den Elitenschulen des Sports muss der verpasste Unterricht nachgeführt werden. Die Organisation des Nachführunterrichts liegt beim HVW. Geplant ist an 5 Standorten im Verbandsgebiet im Schuljahr 2013/2014 solche Trainingseinheiten anzubieten.

09.2012

Eintragung der neuen Handball4all AG ins Handelsregister

Mit der Handball4all AG haben sich sieben Handballverbände als Gründer zusammengetan und mit einem Grundkapital von 100.000 € die kleine Aktiengesellschaft ins Leben gerufen. Der Verwaltungssitz wird in Stuttgart sein. Die AG wird sich um die Entwicklung, Pflege und um den Betrieb einer für den Handballsport spezifischen Software für Verwaltung, Spielbetrieb und ergänzende Abläufe sowie ein entsprechender Internetauftritt kümmern. Im Wesentlichen sind dies PassOnline, SpielplanOnline, SchiedsrichterbeobachtungOnline und Schiedsrichereinteilung. Die Stammdatenverwaltung wird durch das Programm Phönix der Firma it4sport GmbH garantiert. Die Nutzung des Portals wird ausschließlich online sein.  Die Handballverbände, welche die AG gegründet haben sind:

 

  • Badischer Handball-Verband e.V.
  • Handballverband Württemberg e.V.
  • Handballverband Westfalen e.V.
  • Südbadischer Handballverband e.V.
  • Thüringer Handball-Verband e.V.
  • Westdeutscher Handballverband e.V.
  • Handball Baden-Württemberg

Als Aufsichtsräte wurden bestellt:

Ulrich Copar (Westfalen) Vorsitzender

  • Holger Nickert (Baden)
  • Stellvertretender Vorsitzender Rudolf Pfahl (Württemberg)

Als Vorstände wurden berufen:

  • Thomas Dieterich (Württemberg)
  • Andreas Jakob (Thüringen)
14.09.2012

"Handball im Gespräch" in Heilbronn

Der Verein der Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg organisiert in Kooperation mit der Handballakademie Heilbronn-Franken das nächste "Handball im Gespräch". Unter dem Motto "Von den Minis zur Nationalmannschaft" diskutieren u.a. DHB-Sportmanager Heiner Brand und Horkheims Trainer Volker Blumenschein in der Heilbronner Kreissparkasse unter der Moderation von Uwe Heer, dem Chefredakteur der Heilbronner Stimme. Mit knapp 300 Zuschauern wurde ein neuer Rekord erreicht.

12.09.2012

Bundesfreiwilligendienst 2012

Nach der Premiere im letzten Jahr schickt der HVW auch im Schuljahr 2012/2013 wieder Bundesfreiwillige ins Rennen. Mit dem TSV Altensteig, der Spvgg Mössingen, dem TSV Korntal, dem TV Möglingen, dem TV Murrhardt/TV Sulzbach, der Handballakademie Heilbronn-Franken, dem Bezirk Heilbronn-Franken, dem Talentförderverein Stuttgart und dem TV Ebersbach sind in diesem Jahr sogar neun Einsatzstellen vertreten.

2012

Mädchencamp in Metzingen und Bad Urach

Nach einer Pause im Jahr 2011 findet in 2012 wieder das Mädchencamp in Metzingen und Bad Urach statt. Vom 23.-26. August trainieren 30 Mädchen parallel zum SIKA-Cup. Die Organisation liegt bei den Bundesfreiwilligendienstlern.

08.2012

Vom 28. Juli - 2. August findet das Südcamp in der Sportschule Albstadt statt.

In diesem Jahr erstmals unter der Organisation des HVW.

2012

Abschluss der Schulsportspiele der Sportregion Stuttgart im Neckarparkgelände

Der Handballverband Württemberg beteiligt sich in der Stuttgarter SCHARRena mit einem Mitmach-Programm.

24.07.2012

1. Gründel´s Fresh Cup in der SCHARRena in Stuttgart

Zeitgleich sichten die HVW-Trainer bei der 2. HVW-Sichtung in Ehningen

15.07.2012

Schwäbische Handballschule in Herrenberg

Die Schäwbische Handballschule findet vom 29.-30. Juni in der Herrenberger Markweghalle statt. Erstmals ist das Programm nur auf zwei Tage verteilt. Die Neukonzipierung wird gut angenommen.

30.06.2012

Qualifikation für Weltmeisterschaft 2013 in Spanien

Die deutsche Herrennationalmannschaft qualifiziert sich trotz einer 24:33- Auswärtsniederlage, aufgrund des 36:24 Heimerfolges gegen Bosnien und Herzegowina eine Woche zuvor in Stuttgart für die Weltmeisterschaft 2013 in Spanien.

16.06.2012

Der TV Neuhausen steigt nach einem 27:29 Auswärtssieg bei der HG Saarlouis sensationell in die Toyota Handball Bundesliga auf

Ebenfalls in die erste Bundesliga aufgestiegen sind die Frauen vom TuS Metzingen. Somit haben wir neben Göppingen eine weitere "Handballhauptstadt", die sowohl mit den Frauen als auch mit den Männern in der 1. Bundesliga vertreten ist.

29.05.2012

Frisch Auf Göppingen verteidigt den EHF-Cup, indem sie gegen Dünkirchen mit 34:28 im Finalrückspiel gewinnen

24.05.2012

Verbandsjugendtag des Süddeutschen Handballverbandes in Stuttgart

19.05.2012

2. Kempa Final-Four in der SCHARRena Stuttgart

Bei den Männern verteidigt der TSB Horkheim den Pokal. Bei den Frauen siegt die TG Nürtingen.

01.04.2012

Im Länderpokalfinale vom 22.03-25.03. in Rotenburg an der Fulda belegt das Team von Trainer Axel Kromer und Jürgen Lebharz Platz 5

Länderpokalsieger wird Bayern.
Mannschaftsaufstellung: Kai Augustin, Fynn Beckmann, Michael Kartmann, Robin Keupp, Tobias Klemm, Tom Kuhnle, Robin Mahl, Lukas Mayer, Jan Reusch, Dominic Rose, Felix Saueressig, Daniel Schliedermann, Lukas Volz, Fabian Wiederstein.

 

 

 

25.03.2012

Vom 22.02-26.02. und vom 07.03-11.03. ist Ruit zum ersten Mal Austragungsstätte einer DHB-Sichtung im weiblichen und männlichen Bereich

03.2012

Die männliche HVW-Auswahl Jahrgang 95 gewinnt das Vorrundenturnier des Länderpokals in Altensteig und qualifiziert sich damit fürs Finale

01.2012

Grundschulaktionstag des HVW

22.000 Mädchen und Jungen aus 471 Schulen nehmen erfolgreich daran teil.

21.10.2011

WM-Qualifikationsspiel in Balingen

Die deutsche Frauennationalmannschaft bestreitet des wichtige WM-Qualifikationsspiel am 5. Juni in Balingen gegen Ungarn.Am Ende kann sich das Team von Bundestrainer Heine Jensen mit 26:24 durchsetzen und qualifiziert sich für die WM in Brasilien.

05.06.2011

Frisch Auf Göppingen gewinnt den EHF-Cup

Frisch Auf Göppingen gewinnt auch das EHF-Cup-Finalrückspiel gegen Großwallstadt und erlangt somit nach 49 Jahren wieder einen internationalen Titel.

 

 

 

21.05.2011

Der HVW-Verbandstag findet in Friedrichshafen statt

Am Vorabend bekommt das Schiedsrichter-Gespann Holger Fleisch und Jürgen Rieber den Bernard-Kempa-Preis verliehen.
Es werden gewählt:
Präsident: Hans Artschwager
Vizepräsident Finanzen und Verwaltung: Rudolf Pfahl
Vizepräsident Bezirke: Kurt Ostwald

 

 

 

05.2011

Kempa Final Four in der SCHARRena

Das Pokalfinale des HVW wird erstmals als Kempa Final Four in der neuen SCHARRena im Neckarpark in Stuttgart ausgetragen. Der Bezirk Heilbronn-Franken ist sowohl bei den Frauen (Neckarsulmer Sportunion) als auch bei den Männern (TSB Horkheim) siegreich.

04.2011

Im Länderpokalfinale belegt das Team von Trainer Axel Kromer und Jürgen Lebherz Platz 4

Länderpokalsieger wird der Landesverband Baden.
Mannschaftsaufstellung: Daniel Rebmann, Marvin Heinz, Robin Brandner, Jona Schoch, Tim Keupp, Jannik Hausmann, Tobias Grimm, Nils Biedermann, Fabian Wiederstein, Jan Falkenburger, Jan Remmlinger, Marco Rentschler, Benjamin Sott, Kai Wissmann.

04.2011

Die männliche HVW-Auswahl Jahrgang 94 gewinnt das Vorrundenturnier des Länderpokals in Celle und qualifiziert sich damit fürs Finale

01.2011

Tanja Pfahl wird als neue Mitarbeiterin bei der HVW-Sportmarketing GmbH eingestellt

01.2011

2. Kinder- und Jugendhandballkongress

In Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg veranstaltete der HVW den zweiten Kinder- und Jugendhandballkongress. Jugendtrainer und -trainerinnen mit oder ohne Lizenz konnten an verschiedenen Workshops teilnehmen. Referenten waren dieses Mal u. a. Prof. Dr. Ralf Sygusch von der Universität Jena und der ehemalige Frauennationalmannschaftstrainer Armin Emrich.

11.2010

2. Grundschulaktionstag

Der zweite Grundschulaktionstag fand am 15. Oktober statt. Dieses Mal durften dann neben den Mädchen auch die Jungs der 2. Klassen ran. Über 12.000 Schülerinnen und Schüler aus über 200 Schulen aus unserem Verbandsgebiet sind an diesem Tag mit unserer Sportart in Berührunggekommen und sind somit potentielle neue Jugendspieler und –innen für unsere Vereine.

Beim diesjährigen „Handball im Gespräch“ des Vereins der Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg wurde das Thema „Talentförderung im Spannungsfeld zwischen Bundesliga, DHB und Landesverband“ näher beleuchtet. Unter der Gesprächsleitung von Hermann Orgeldinger (Chef der Orgeldinger Media Group) diskutieren Mark Schober (Leiter der Abteilung „Marketing & Business Development“ der Toyota Handball Bundesliga), Bob Hanning (Manager von Bundesliga-Tabellenführer Füchse Berlin), Gerd Hofele  (Geschäftsführer des Bundesligisten Frisch Auf Göppingen), Martin Heuberger (Co-Trainer der Männer-Nationalmannschaft und Bundestrainer der Junioren), Patrick Zieker (aktueller Jugend-Nationalspieler der SG BBM Bietigheim), sowie HVW-Präsident Hans Artschwager.

 

 

 

10.2010

Der zweite Grundschulaktionstag findet statt

Dieses Mal durften dann neben den Mädchen auch die Jungs der 2. Klassen ran. Über 12.000 Schülerinnen und Schüler aus über 200 Schulen aus unserem Verbandsgebiet sind an diesem Tag mit unserer Sportart in Berührung gekommen und sind somit potentielle neue Jugendspieler und –innen für unsere Vereine.

01.10.2010

Online-Trainingstagebuch

Das Online-Trainingstagebuch für Auswahlspieler- und spielerinnen des HVW wird eingeführt. Es eignet sich besonders zur Qualitätssicherung im Rahmen der Aufgaben eines Jugend- bzw. Leistungskoordinators und erfüllt bereits heute alle Anforderungen an ein modernes Sport-Qualitäts-Management.

09.2010

Frauenhandball

Der HVW richtet in Kooperation mit der SG Freudenstadt/Baiersbronn das EM-Qualifikationsspiel der Deutschen Frauen gegen Italien in Freudenstadt aus. Im Frauenhandball steigt die SG BBM Bietigheim in die 1. Bundesliga, die HSG Albstadt in die 2. Bundesliga auf. Bei den Männern schafft die SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Somit ist der HVW nun mit insgesamt 12 Mannschaften in der Bundesliga vertreten.

Die Sparkassen-Trophy findet erneut in Ostfildern statt. An diesem internationalen Turnier nehmen Jugendnationalmannschaften aus Deutschland, der Schweiz und Tunesien teil. Weitere Teilnehmer sind Auswahlmannschaften aus Rhône-Alpes, Bourgogne, Baden-Württemberg, dem RZS Ostfildern und einer gemischten Auswahl aus Bayern und Sachsen

 

 

 

05.2010

Vizemeister Länderpokal

Das Finale des Länderpokals findet in Herrenberg statt. Die weibliche HVW-Auswahl wird Deutscher Vizemeister. Mannschaftsaufstellung: Anna Asmuth, Katharina Beddies, Annika Blanke, Maria Fischer, Sofia Geiß, Anna Lotzbücker, Anna Mayer, Helena Odenwald, Sophia Pfeiffer, Jana Schnabel, Sandra Steinhübel, Sarah Vandrey, Sanja Vlahovic, Maren Weigel, Louisa Wolf.

Trainer Nico Kiener und Gerhard Rohr, Betreuer Aleksandra Forstbauer und Andrea Junker.

03.2010

Jahr des Schiedsrichters

Als Abschlussveranstaltung des „Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ findet am 6. Januar der Kempa CUP in der EWS Arena Göppingen mit allen Frauen Bundesligisten aus Baden Württemberg und den besten Regionalligisten statt. Anschließend bestreitet Kathrin Blacha mit ihrem Dream Team gegen die Frauennationalmannschaft ihr Abschiedsspiel.

Das HVW-Präsidium das Jahr 2010 zum „Jahr des Schiedsrichters“ erklärt und mit der Auftaktveranstaltung am 05. Januar bei der EnBW in Altbach/Deizisau eingeleitet. Mit dem Slogan „im dienste des spiels“ werden zahlreiche Aktionen durchgeführt. Sehr gut kommt das Schiedsrichter-Starterpaket an. Rund 150 Vereine haben sich an der Aktion beteiligt und werben in ihrer Halle für ein besseres Miteinander mit den Schiedsrichtern. Die weibliche HVW-Auswahlmannschaft Jahrgang 94 qualifiziert sich beim Länderpokalvorrundenturnier in Leonberg fürs Finale.

 

 

 

01.2010

Kinder- und Jugendhandballkongress

Am 7. November findet erstmalig der Kinder- und Jugendhandballkongress statt. Der HVW organisiert die Veranstaltung in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg und bietet damit Jugendtrainerinnen und -trainer mit der ohne Lizenz an, sich durch Teilnahme an verschiedenen Workshops weiter zu bilden. Referent war u. a. Armin Emrich, ehemaliger Frauennationalmannschaftstrainer.

01.2010

Tag des Mädchenhandballs

Am 9. Oktober findet der erste Tag des Mädchenhandballs statt. Unter dem Motto „Lauf` dich frei! Ich spiel` dich an!“ legen rund 13.000 Schülerinnen aus 150 Grundschulen in Baden-Württemberg das AOK-Spielabzeichen ab. Im Zuge des „Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ findet am Abend des ein „Handball im Gespräch“ des Vereins der Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg statt. Kathrin Blacha, Ekke Hoffmann und Rainer Osmann diskutieren über das Thema „Frauenhandball in Deutschland“.

 

 

 

11.2009

HVW-DHB Mädchencamp

In Kooperation mit der TuS Metzingen wird das HVW-DHB Mädchencamp erstmals ausgerichtet, parallel zum Urbacher Frauenturnier.

08.2009

Deutsch-Französisches Jugendwerk

Im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerkes bestreiten die Deutschen Juniorinnen drei Länderspiele in Tettnang, Gerhausen und Riedlingen gegen die Juniorinnen aus Frankreich.

06.2009

EM-Qualifikationsspiele

Die Juniorinnen bestreiten drei EM-Qualifikationsspiele in Württemberg. Am 10. April in Owen gegen Tschechien, am 11. April in Sindelfingen gegen die Ukraine und am 12. April in Nellingen gegen Moldawien.

04.2009

Frauennationalmannschaft Freundschaftspiel

Am 07. März bestreitet die Deutschen Frauennationalmannschaft in Neckarsulm ein Freundschaftsspiel gegen Rumänien. Das „Rückspiel“ findet am 08. März in Tübingen statt.

03.2009

Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs

Das Jahr 2009 wird vom HVW zum Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs proklamiert. Die 222-fache Nationalspielerin Kathrin Blacha wird Botschafterin und somit Gesicht der Kampagne. Unter dem Motto „fun, fans & roses“ möchte der Verband mehr junge Mädchen für den Handball gewinnen und generell den Frauenhandball in den Fokus der sportinteressierten Öffentlichkeit rücken.

01.2009

30. Verbandstag in der Ballei in Neckarsulm

 

Es werden gewählt:
Präsident: Hans Artschwager
Vizepräsident Finanzen und Verwaltung: Hans-Peter Bauer
Vizepräsident Bezirke: Kurt Ostwald
Ehrenpräsident: Bernhard Bauer

 

 

 

04.2008

Länderpokalfinale in Balingen

Der HVW richtet gemeinsam mit der JSG Balingen-Weilstetten das Länderpokalfinale in Balingen aus. Der Jahrgang 91 männlich gewinnt ungeschlagen den deutschen Länderpokal.

Mannschaftsaufstellung: Sven Nowak, Kevin Kirr, Christian Wahl, Jakob Jungwirth, Marcel Schiller, Marcel Schliedermann, Christoph Foth, Fabian Schlaich, Felix Euchner, Kevin Wolf, Sebastian Bürkle, Dominik Eisele, Simon Oesterle, Mark Reinl.
Trainer Kurt Reusch, Peter Dietz und Axel Strienz.

HVW-Auswahlmannschaften männlich und weiblich schafften es in den letzten 6 Jahren (12 mögliche Teilnahmen) 10 Mal ins Finale. Verbandsjugendtag in Backnang. Die Handball-Trainingsdatenbank wird kostenfrei allen Grundschulen in Baden Württemberg zur Verfügung gestellt. Die Handballverbände in Baden-Württemberg erstellen einen gemeinsamen Internetauftritt. Der HVW beschließt, im Andenken an den früheren Präsidenten und Ehrenpräsidenten bei der HVW-Sichtung in Ostfildern künftig um den Oskar-Marczy-Pokal zu spielen. Der HVW stiftet den Bernhard-Kempa-Preis, mit dem herausragende Leistungen für den Handballsport gewürdigt werden sollen.

 

 

 

03.2008

Gesellschaftsvertrag

Die drei Handballverbände in Baden-Württemberg unterzeichnen einen neuen Gesellschaftsvertrag.

02.2008

Vorrunde Länderpokal Jg. 1991

Die männliche HVW-Auswahl des Jahrgangs 91 gewinnt die Vorrunde zum Länderpokal, die in Leutkirch/Allgäu durchgeführt wird.

01.2008

Handballregelheft

Das kindgerechte Handballregelheft wird verfilmt.

12.2007

Internatsplätze am OSP

Stephanie Wrana wird für das Ressort „Nachwuchsförderung und Schulsportkooperationen“ eingestellt. Der HVW belegt erstmals Internatsplätze am OSP Stuttgart

 

 

 

09.2007

Junioren Vizeweltmeister

Die Junioren des DHB werden mit 8 ehemaligen HVW-Auswahlspielern Vizeweltmeister: Robin Haller, Thorsten Salzer, Peter Jungwirth, Gunnar Dietrich, Martin Strobel, Marc Hafner, Tim Kneule, Jürgen Müller.

08.2007

91.200 Mitglieder

Der HVW hat mit 91 200 Mitgliedern die höchste Mitgliederzahl aller Zeiten, und das ohne den Rückenwind der WM

06.2007

Nadine Krause aus Waiblingen wird Welthandballerin des Jahres

Der HVW-Jugendförderpreis wird ausgeschrieben. In diesem Jahr stehen Aktionen um das Motto „Heimspiel“ in Zusammenhang mit der Handball-WM 2007 in Deutschland im Mittelpunkt. Sieger wurde der ASV Horb, der es geschafft seine 2004 aufgelöste Handballabteilung im Jahr 2007 nach dem Aufschwung durch die Handball-WM wieder zu beleben und innerhalb kürzester Zeit 40 Kinder im Trainingsbetrieb hatte. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Zweitligapartie TV Bittenfeld – TSG Friesenheim statt.

 

 

 

 

05.2007

Deutschland gegen Portugal

Der frischgebackene Handballweltmeister Deutschland bestreitet sein erstes Spiel nach dem WM-Finale in der PORSCHE-ARENA in Stuttgart gegen Portugal.

04.2007

Länderpokalfinale in Freiberg/Sachsen

Jahrgang 90 männlich wird hinter Baden 2. Mannschaftsaufstellung: Maximilian Abele, Marco Azevedo Marques, Paul Bar, Janis Bauer, Benedikt Brielmeier, Marco Dömötör, Steffen Nägele, Philipp Keinath, Felix König, Sven Maier, Axel Steffens, Marcel Schliedermann, Micha Thiemann, Valentin Weckerle.

Trainer Kurt Reusch und Peter Dietz.

Jahrgang 91 weiblich belegt im Finale den 5. Platz. Mannschaftsaufstellung: Tamara Heinzelmann, Saskia Herold, Lena Hoffmann, Nadine Hofmann, Maja Kammerer, Tabea Kraft, Sina Klenk, Linda Mack, Theresa Müller, Jasmin Ott, Alexandra Tinti, Carolin Tuc, Cinja Wehe, Isabell Peglow

Trainer: Martina Klose und Gerhard Rohr.

 

 

 

03.2007

Handballweltmeisterschaft in Deutschland

In der Porsche Arena in Stuttgart spielen Kroatien, Russland, Südkorea und Marokko. Stuttgart erlebt faszinierenden Handallsport mit vielen unglaublich begeisterten Zuschauern. Für die Organisation erhält der HVW höchstes Lob von allen Mannschaften und der IHF.

01.2007

Frau Kindler geht in Ruhestand

Frau Kindler geht nach über 10 Jahren auf der Geschäftsstelle in Ruhestand. Frau Gaber tritt ihre Nachfolge an.

11.2006

Junioren Europameister

Die Junioren des DHB werden mit 8 ehemaligen HVW Auswahlspielern Europameister: Jürgen Müller, Robin Haller, Martina Strobel, Gunnar Dietrich, Julian Pflugfelder, Marc Hafner, Tim Kneule, Thorsten Salzer.

08.2006

Schul-Kreativ-Wettbewerb

 

Gemeinsam mit dem Kultusministerium wird im Hinblick auf die Handball-WM die Ausschreibung für einen Schul-Kreativ-Wettbewerb gestartet. Eine Handball-Trainingsdatenbank wird in Zusammenarbeit der Handballverbände Baden-Württembergs und der Universität Karlsruhe ins Leben gerufen. HBW Balingen-Weilstetten steigt mit einer jungen Mannschaft in die 1. Liga auf; der VfL Pfullingen steigt leider ab und meldet später Insolvenz an.

Der TV Bittenfeld schafft den Aufstieg in die 2. Liga – ein großartiger Erfolg für dieses Team.

 

 

 

06.2006

Sparkassen-Trophy

Zum zweiten Mal findet das internationale Turnier der weiblichen A-Jugend um die Sparkassen-Trophy statt. Austragungsort ist diesmal Herrenberg.
Teilnehmer: Nationalmannschaft Tunesien, Auswahl Bourgogne (Frankreich), Team Gäu (Auswahl Herrenberg), Auswahl Rhône-Alpes (Frankreich), Auswahl Baden-Württemberg.

05.2006

Stuttgart wird Vorrundenspielort für die Handball-WM 2007

Das Lokale Organisationskomitee unter Vorsitz von Präsident Bernhard Bauer konstituiert sich, um die WM-Spiele in Stuttgart vorzubereiten

04.2006

Länderpokal Heidelberg Jg. 1990

Die HVW-Auswahl weiblich Jahrgang 90 belegt beim Länderpokalfinale in Heidelberg den 3. Platz.
Mannschaftsaufstellung: Mareike Bleher, Nadine Brentrup, Nathalie Eisenmann, Helena Frank, Laura Glaser, Ina Großmann, Jennifer Heinz, Jasmina Jaksche, Franziska Kölbl, Tanja Noppel, Tamara Heinzelmann, Cinja Wehe, Nadine Hofmann, Saskia Herold.
Trainer: Thomas König und Gerhard Rohr

03.2006

Vorrunde Länderpokal Jg. 1990

Die weibliche HVW-Auswahl des Jahrgangs 90 gewinnt die Vorrunde zum Länderpokal, die in Langenargen/Bodensee durchgeführt wird.

01.2006

Geschäftsführer Ernst Baumann geht nach über 35 Jahren in Ruhestand

12.2005

Jugendförderpreis 2005

Der HVW-Jugendförderpreis wird wieder ausgeschrieben. Im Jahr 2005 sollen Vereine belohnt werden, die in der Zusammenarbeit mit Schulen,Kindergärten oder anderen Bildungseinrichtungen Vorbildliches leisten. Gewinner ist der TV Vaihingen/Enz, der bereits seit 1993 über ein Schulturnier für 5. und 6. Klassen neue Mitglieder für die Handballabteilung gewinnen kann und mittlerweile mit mehreren Schule kooperiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Bundesligaspiels VfL Pfullingen – FA Göppingen statt.

11.2005

Coach und Quali

Der HVW startet gemeinsam mit dem Waldhaus Hildrizhausen ein EU-gefördertes Pilotprojekt „Coach und Quali“. Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Nachwuchsleistungsförderung durch Unterstützung im schulischen und beruflichen Bereich. Die HVW-Oldstars werden gegründet, um die Jugendförderung und den Verein der Freunde und Förderer zu unterstützen. Das erste Spiel der ehemaligen Auswahlspieler, die alle älter als 50 Jahre sein müssen, findet in Herrenberg statt. 

 

 

 

09.2005

Verbandsjugendverbandstag

Renatus Dierberger wird auf dem außerordentlichen Verbandsjugendverbandstag zum Vizepräsident gewählt.

 

 

 

06.2005

29. Verbandstag in Donzdorf

Es wurden gewählt:
Präsident: Bernhard Bauer
Vizepräsident Finanzen und Verwaltung: Dr. Joachim Wolf
Vizepräsident Jugend: Andrea Preiß
Vizepräsident Bezirke: Kurt Ostwald

Zweites Kinder- und Jugendhandballsymposium in Nellingen/Ostfildern. In der Reihe des jährlichen Symposiums zu den aktuellen Themen unserer Kinder und Jugendlichen im Handball steht dieses Jahr vor allem das Thema Schule und die Bildungsreform und seine Auswirkungen im Vordergrund. Die Veranstaltungsreihe „Handball im Gespräch“ wird von den Freunden und Förderern ins Leben gerufen. Die Auftaktveranstaltung findet zum Thema „Handball im deutschen Süden – Stiefkind oder schlafender Riese?“ in Bietigheim-Bissingen statt. Gäste sind Heiner Brand (Trainer der Männernationalmannschaft), Dr. Walter Döring (stellv. Ministerpräsident und Wirtschaftsminister), Dr. Edmund Hug (ehemaliger Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzender der IBM Deutschland GmbH), Bernhard Bauer (Präsident Handballverband Württemberg).

 

 

 

04.2005

Länderpokal Dessau

Die männliche HVW-Auswahl Jahrgang 88 belegt beim Länderpokalfinale in Dessau den 3. Platz.

Mannschaftsaufstellung: Jan-Marko Behr, Manuel Berner, Michael Fattler, Stefan Gabriel, Sven Grathwohl, Fabian Gutbrod, Kai Häfner, Lars Meyer-Hübner, Marko Neusser, Daniel Reusch, Christian Schäfer, Bastian Schüder, Uli Schwarz, Sinan Tiras.

Trainer: Kurt Reusch und Peter Dietz.

03.2005

SpOrt Stuttgart

Das Haus des Sports bekommt einen neuen Namen "SpOrt Stuttgart" und wird die neue Heimat der Geschäftstelle. Göppingen (männlich) und Ostfildern (weiblich) werden durch den Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) zum „Regionalen Spitzensportzentrum“ (RSZ) ernannt. Im männlichen Bereich gibt es neben Göppingen noch die Standorte Heidelberg und Offenburg, im weiblichen Bereich ist Ostfildern das einzige RSZ in ganz Baden-Württemberg. Beide RSZs sind ins besondere für die Anschlussförderung der Athleten zuständig, die aus der Verbandsförderung ausscheiden. Durch ihre Spielreihen (Intersport-Challenge-Tour und Kempa-Tour) fordern sie immer wieder aktive Mannschaften aus dem höheren Leistungsbereich und machen durch hervorragende Leistungen auf sich aufmerksam. Februar Die Baden-Württemberg-Auswahl (Jahrgang 88/89) vertritt Deutschland bei einem Turnier anlässlich der Handballweltmeisterschaft in Tunesien und belegt einen hervorragenden 2. Platz.
Folgende HVW-Auswahlspieler waren beteiligt: Fabian Gutbrod, Jan-Marko Behr, Lars Meyer-Hübner und Kai Häfner.

 

 

 

01.2005

Der Handballminister wird geboren

Der HVW startet eine Werbekampagne für den Handball. Kindgerechtes Regelheft, T-Shirt-Shop, Postkarten und Plakate.

01.12.2004, 00:00

Erste Herbstferienausfahrt

In den Herbstferien fahren die Länderpokaljahrgänge der Mädchen und Jungen erstmals nach Ungarn. Dies wurde durch eine Unterstützung von Fördervereinsmitglied Franz Fazekas ermöglicht.

10.2004

Jugendförderpreis

 

Die deutsche Männernationalmannschaft schließt in der Schleyer-Halle in Stuttgart ihre Olympiavorbereitung mit einem Länderspiel gegen Slowenien ab.

 

 

 

Die „Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg“ rufen erstmals den Jugendförderpreis aus. Der mit 2.250 € dotierte Preis soll zu einer ständigen Einrichtung des Vereins werden. Im Jahr 2004 steht die allgemeine Jugendarbeit im Fokus. Erster Preisträger wird der TSV Wolfschlugen. September Erstmals können in einem Bezirk Spielergebnisse per SMS gemeldet werden. Bis zur Saison 2007/2008 hat sich diese Technik durchgesetzt. Ab dann werden alle Ergebnisse im Verband per SMS gemeldet.

 

 

 

07.2004

TSG Ludwigsburg-Ossweil verpasst den Aufstieg

 

Die TSG Ludwigsburg-Ossweil verpasst den Aufstieg in die 1. HandballBundesliga nur knapp, sie scheitert erst im Relegationsspiel gegen den SV Post Schwerin. Das erste internationale Turnier der weiblichen A-Jugend um die Sparkassen-Trophy findet in Ostfildern statt.

Teilnehmer: Nationalmannschaft Deutschland, Auswahl Baden-Württemberg, Auswahl Rhône-Alpes (Frankreich), Auswahl Regionalverband Südwest.

 

 

 

05.2004

Kinder- und Jugendhandballsymposium

Erstes Kinder- und Jugendhandballsymposium findet in Bietigheim-Bissingen statt. Thema der Auftaktveranstaltung ist die kindgemäße Ausbildung zur Sportspielfähigkeit.

17.04.2004

Länderpokalfinale in Bad Wildungen

Beide Auswahlmannschaften des HVW belegen den 3. Platz.

Weibliche Jugend Jahrgang 87/88: Mannschaftsaufstellung: Carolin Bleher, Katharina Blum, Isabelle Glauner, Maike Häußler, Sophie Hechinger, Martina Heimgärtner, Stephanie Heinz, Nina Hettich, Lana Holder, Jessica Johannes, Leonie-Madlen Maier, Constanze Maurer, Sevgi Öztürk, Hanna Trittler. Trainer: Martina Klose und Karl-Heinz Herth.

Männliche Jugend Jahrgang 87: Mannschaftsaufstellung: Andreas Blodig, Maxim Cahn, Philipp De Pompa, Sergiu Dumitru, Philipp Grangé, Alexander Heib, Peter Jungwirth, Patrick Kleefeld, Fabian Maisch, Damir Marjanovic, Ferdinand Michalik, Andeas Oesterle, Evgeni Prasolov, Matthias Rudolf. Trainer: Kurt Reusch und Peter Dietz.

 

 

 

03.2004

Jugendcamp Sindelfingen

Im Rahmen des ersten Intersportmasters um den Kempa-Cup in Sindelfingen bietet der HVW ein Jugendcamp für C- und B- Jugendliche an. Das Camp in Verbindung mit dem Turnierbesuch wird ein voller Erfolg und wird zum festen Bestandteil des HVW-Angebots.

08.2003

Der HVW beschließt den Umzug in das Haus des Sports und den Kauf von Räumen für die Geschäftsstelle

HVW und Kultusministerium erarbeiten „Schulkonzeption zur Nachwuchsförderung in der Sportart Handball in Baden-Württemberg“. Diese wird am Landesinstitut für Schulsport in Ludwigsburg durch Ministerialrat Karl Weinmann, HVW-Präsident Bernhard Bauer, Landestrainer Reusch und dem HVW-Schulsportverantwortlichen Armin Eisele vorgestellt. Ziel ist eine Verzahnung der Schulen mit Sportprofil mit den HVW-Verbandsstützpunkten.

 

 

 

 

07.2003

Die männliche Jugend B des TV Kornwestheim wird Deutscher Meister

HVW, Eberhard-Karls-Universität Tübingen und Studentenwerk Tübingen schließen eine Kooperationsvereinbarung um studierenden Kaderspielerinnen und -spielern zu ermöglichen, Leistungssport und Studium in Einklang zu bringen.

 

 

 

 

06.2003

Vereinbarung Nachwuchsförderung

HVW, Kultusministerium und OSP Stuttgart unterzeichnen eine Vereinbarung, mit der die Nachwuchsförderung und die Einrichtung schulisch-sportlicher Leistungszentren verstärkt werden soll. Besondere Beachtung soll dabei auch die sozialisierende Funktion der Mannschaftssportart Handball finden

13.03.2003

DHB Länderpokalsieg männlich Jg. 1986

Beim DHB-Länderpokalfinale in Freiberg/Sachsen wird die männliche HVW-Auswahl des Jahrgangs 1986 ungeschlagen Sieger.
Mannschaftsaufstellung: Timo Flechsenhar, Thorsten Salzer, Marc Schwöbel, Gunnar Dietrich,Robin Haller, Martin Strobel, Tim Kneule, Heiko Elischer, Jürgen Müller, Marc Hafner, Simon Wohlrabe, Jens Bechtloff, Mathias Bogusch, Steffen Bothe, Trainer Kurt Reusch und Peter Dietz

03.2003

Gründung des Vereins der Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg e.V.

Der Verein "Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg e.V." wird im Regierungspräsidium Stuttgart gegründet. Vorsitzender des Vereins ist Regierungspräsident Dr. Udo Andriof, stellvertretende Vorsitzende sind Dr. Jürgen Fritz, Präsident des Verbands Region Stuttgart und Rolf-Dieter Hess, Vorstandsmitglied der Wüstenrot Bausparkasse.

05.02.2003

UNIVERSA-Cup

Der HBW Balingen-Weilstetten richtet zusammen mit dem HVW in der Stuttgarter Schleyer-Halle den UNIVERSA-CUP aus, ein Vierländerturnier mit den Nationalmannschaften Deutschlands, Tschechiens und Ungarn. 

01.2003

VfL Pfullingen steigt in die 1. Liga auf

Damit ist nach FA Göppingen eine weitere Mannschaft aus dem HVW in der höchsten Spielklasse. In der 2. Bundesliga Frauen spielen mit FA Göppingen, TuS Metzingen und Haspo Ostfildern nun drei Vereine aus dem HVW. Neben dem TV Kornwestheim spielt mit dem Aufsteiger TSG LB-Oßweil eine weitere Mannschaft aus dem HVW in der 2. Männerbundesliga.

 

 

06.2002

Thomas Dieterich wird Verbandsmanager des HVW

13.05.2002

28. Verbandstag in der Zollern-Alb-Halle in Albstadt

Es wurden gewählt:
Präsident: Bernhard Bauer
Vizepräsident Finanzen und Verwaltung: Dr. Joachim Wolf
Vizepräsident Jugend: Andrea Preiß
Vizepräsident Bezirke: Kurt Ostwald

20.04.2002

DHB Länderpokal Jg. 1985

Zweiter Platz beim DHB-Länderpokal der Mädchen Jg. 1985 Mannschaftsaufstellung: Anja Friedrich, Nina Hettich; Laura Steinbach, Sina Bast, Francis Tief, Jessica Schulz, Patricia Stefani, Sarah Molner, Melanie Cyklarz, Kristina Karcher, Nathalie Heinzmann, Julia Epple, Stefanie Heilig, Sandra Paul, Milena Rösler. Trainer: Andrea Husz, Sylvia Leis.

03.2002

Start der VR-Talentiade

Teilnehmende Fachverbände sind Fußball, Handball, Leichtathletik, Tennis, Turnen, Ski. Die Zielgruppe: Mädchen und Jungen zw. 8 und 10 Jahren.

2001

DHB-Regionalverbandsturnier in Ludwigshafen und Haßloch/Pfalz

Aus dem HVW haben die Spielerinnen und Spieler Maike März, Maike Brückmann, Tanja Pfahl, Julia Högl, Kerstin Wohlbold, Tobias Plaz, Dragos-Nicolae Oprea und Alexander Stevic mit der Regionalauswahl des Süddeutschen Handballverbands die ersten Plätze belegt

08.12.2000

Deutsche Meisterschaft der weiblichen Auswahlmannschaften

HVW-Jugendauswahl weiblich wird Deutscher Vizemeister.

Spielerinnen: Tor: März (TSG-LB-Oßweil), Fuchs (SC Lehr) Feld: Wohlbold (TSV Fischbbach), Pfahl (VfL Waiblingen), Högl (TSV Urach), Brückmann (VfL Waiblingen), Habiger (VfL Waiblingen), Unseld (SC Lehr), Elter (SC Lehr), Landenberger (EK SV Ebingen), Hellebrandt (SC Lehr), Jung (TG Biberach), Freudigmann (TV Großengstingen), Steinbach (TSV Urach)

03.2000

Deutsche Meisterschaft der männlichen Jugendauswahl des Jahrganges 1983 in Schifferstadt

DHB-Sichter Klaus Langhoff (männlich) schreibt: "Verdienter Turniersieger wurde die Auswahlmannschaft des LV Württemberg."

Trainer waren Kurt Reusch und Peter Dietz.
Folgende Spieler waren beteiligt: Tor: Hiller (TS Göppingen), Dalferth (SV Remshalden), Hirsch (SV Möhringen) Feld: Dittmann (TV Altenstadt), Gärtner (VfL Pfullingen), Grundler (JSG Ostfildern), Kordon (TS Göppingen), Krauss (TS Göppingen), Kühn (SV Remshalden), Poljak (GSV Hemmingen), Postoslemsek (SF Schwaikheim), Reusch (VfL Pfullingen), Schramm (SC Vöhringen), Schramm (SC Vöhringen), Schweikardt (TV Bittenfeld), Strobel (SV Hausen), Votteler (VfL Pfullingen).

03.2000

Die HVW-Strukturreform:

In den Bezirken wurden Informationsabende durchgeführt. Das Erweiterte Präsidium hat dem Strukturpapier des Präsidiums bei seiner Sitzung am 07.11.98 zugestimmt. Die Strukturreform ist in der Neufassung der Satzung verankert. Bis zum 15.05.1999 müssen Vereine, die in einen anderen Bezirk wechseln wollen, dies dem abgebenden und dem aufnehmenden Bezirk mitteilen. Bis zum 01.04.2000 müssen die konstituierenden Bezirkstage der neuen Bezirke stattgefunden haben. Die Reform ist in den nächsten zwei Jahren auf ihre Stimmigkeit zu überprüfen.

1999

27.Ordentlicher Verbandstag im Bürgerhaus in Oberstenfeld

Gewählt werden:
Präsident: Michael Giehrl
Vizepräsident Finanzen und Verwaltung: Bernhard Eichhorst
Vizepräsident Spieltechnik: Horst Keppler
Vizepräsident Lehre und Leistung: Kurt Reusch
Vizepräsident Entwicklung und Freizeitsport: Reinhard Ruschke
Vizepräsident Bezirke: Rolf Kindler
Vizepräsident Jugend: Günther Halde

17.04.1999

Außerordentlicher Verbandstag in Wernau

Die vorgelegte Gebietsreform wird abgelehnt. 

25.04.1998

Länderpokalfinale der weiblichen und männlichen Jugend in Biberach

04.1998

Handball-Super-Cup-Finale in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle

14.03.1998

Der außerordentliche Verbandsjugendtag in Lehr

Günther Halder wird erneut zum VJ-Vorsitzenden gewählt.

07.02.1998

Erstmals führt der Bezirk Nagold eine Bezirkshandballschule für Jugendspieler/innen durch

01.12.1997

Frauen-Weltmeisterschaft (Vorrunde) mit der Deutschen Nationalmannschaft in Sindelfingen

11.1997

Länderspiel Deutschland gegen China in Ellwangen

05.04.1997

Kindersport-Lehrgänge werden ausgeschrieben

Zielgruppe: Mini- und E-Jugend mit ihren Betreuer

04.1997

Fünf-Länder-Sichtung des SHV der männlichen und weiblichen Jugend in Leonberg

1997

Das Grundsatzpapier zur Strukturreform wird auf allen Ebenen diskutiert

07.1996

1. Schwäbische Handballschule in Bönnigheim

12.07.1996

62 Großfeldmeister gibt es in Württemberg seit 1934 (TSV Esslingen) bis zur SG Frisch Auf Göppingen/Scharnhausen 1996

06.1996

Der Bezirk Stuttgart feiert in einer Jubiläumswoche seinen 50. Geburtstag

06.1996

Verbandsjugendtag findet in Laupheim statt

1996

Verbandsjugendtag findet in Altbach statt

1996

Der 26. Verbandstag findet in Böblingen statt

Rolf Kindler wird Vertreter der Bezirke im Präsidium.

20.04.1996, 00:00

Das Jahr wird mit einem Führungsseminar für Frauenmitarbeiter/innen in Wangen abgeschlossen

01.1996

Die Senioren- und Freizeitbeauftragten der Bezirke werden zu einer Arbeitstagung nach Sindelfingen eingeladen.

01.1996

Das Handballjahr steht unter dem Motto "Jahr der Handballjugend"

1995

Gründung der HVW-Sportmarketing GmbH

1995

SKV Oberstenfeld bei den Männern und die TSG Oßweil bei den Frauen werden HVW-Pokalsieger

1995

Heinz Hägele feiert seinen 70. Geburtstag

Er war seit 1955 HVW-Lehrwart, Bezirksauswahltrainer und Bezirksjugendwart, Seniorenreferent und Schriftführer im Förderverein "Handball-Teilzeit-Internat Ostfildern".

01.1995

Das neue Zauberwort heißt "VELUX-Cup"

1995

Bei der Jugend gibt es ein Novum: Die Vorarlberger weiblichen Jugendmannschaften von SSV Dornbirn/Schoren spielen offiziell in der Württembergischen Meisterschaft und holen prompt bei der weiblichen Jugend A und C die Titel

1994

Die Europameisterschaft der Frauen, Gruppe A, findet in Waiblingen statt

17.11.1994

Andrea Schiele übernimmt auf der Geschäftsstelle die Ressorts Öffentlichkeitsarbeit und Spieltechnik

05.11.1993

95 HVW-Schiedsrichter-Teams stehen zur Verfügung, davon 29 des A-Kaders, 18 des B-Kaders und 48 des C-Kaders

1993

Zum 28. Mal wird das Internationale Damenturnier des TB Neuffen veranstaltet

1993

Das HTI zieht nach drei Jahren Bilanz und stellt sich mit einem "Tag der offenen Tür" vor

08.10.1993

In Ruit findet ein Symposium "Kindersport im HVW" statt

22.05.1993

Gabriele Kindler wird Mitarbeiterin auf der Verbandsgeschäftsstelle

19.04.1993

Die Württembergischen Jugendmeister 1990 bis 1992 kommen aus:

männl. Jugend A: TSV Laupheim - Frisch Auf Göppingen - GSV Kleinbottwar
männl. Jugend B: TG Biberach - SG Stuttgart-Scharnhausen - SG Stuttgart-Scharnhausen
männl. Jugend C: TV Reichenbach - SG Stuttgart-Scharnhausen - TV Kornwestheim
männl. Jugend D: TV Mundelsheim - SV Plüderhausen - entfällt.
weibl. Jugend A: VfL Waiblingen - TSV Kochertürn - TSV Bartenbach
weibl. Jugend B: GSV Hemmingen - SV Böblingen - TV Echterdingen
weibl. Jugend C: TSV Bartenbach - Frisch Auf Göppingen - TV Rottenburg

1993

25. Ordentlicher Verbandstag in Ostfilder

Neuer Präsident wird Michael Giehrl, Bernhard Eichhorst wird Finanzreferent und Vizepräsident, Klaus Glocker ist neuer Spielwart der Männer.

Das Haushaltsvolumen in Einnahmen und Ausgaben beträgt 919.000,00 DM gegenüber 730.000,00 DM im Jahr 1990.

 

 

 

03.04.1993

Die Handballjugend verabschiedet das Modell "Mitbestimmung der Jugendlichen"

03.1993

Das Jahresmotto des Verbandes lautet: "Jahr des Mädchenhandballs - überall"

1993

Michael Giehrl veröffentlicht die Jugendstatistik 1973 bis 1993

1975 waren es 1.122 männliche und 439 weibliche Mannschaften. 1993 waren es 933 männliche und 643 weibliche Mannschaften. Dazu kommen gemischte E-Jugend 126 (1975) und 304 (1993) sowie 1993 257 Minimannschaften.

1993

Das Verbandsmotto 1992 lautet "1992/93 - Jahr des Leistungssports"

1992

Das Projekt "Schulsport" betreffend "Kooperation Schule-Verein" führt Lehrerfortbildung erfolgreich durch

1991

Die 2. Runde der HVW-Aktion "Wir alle sind Partner" startet beim Ausrichter TSG Schwäbisch Hall.

10.11.1991

Die Frauen im Verband holen auf, Beispiel: Heidrun Klemke "Frauenwartin DHB", Gabriele Kindler, Verbandsspielwartin, Christel Kurz (Bezirk Enz/Murr), Barbara Smajevic, Verbandsspielwartin weibliche Jugend, Brigitte Muthmann, Abteilungsleiterin der TG Heil

1991

"Jugend trainiert für Olympia" auf Landesebene ermittelt: U. a. erreichten 1. Plätze: Gymnasium Ehingen WK II, Albert- Schweitzer Gymnasium Neckarsulm WK 1, Realschule Neuffen WK II bei den Mädchen, bei den Jungs Graf-Soden-Realschule Friedrichshafen WK I

1991

Der Vorstand verabschiedet einen Mustervertrag für Spielgemeinschaften

1991

HVW-Wettbewerb: "Der schiedsrichterfreundliche Verein"

1991

Der Landesverband Sachsen tritt nach der Vereinigung dem Süddeutschen Handballverband bei

25.01.1991

Werner Gölkel löst den bisherigen Seniorenwart Gert Huber ab

12.1990

Verein zur Förderung des Schulsports

Es wird ein neuer "Verein zur Förderung des Schulsports" in Stuttgart von Wilfried Hurst (Bezirksvorsitzender Stuttgart) ins Leben gerufen.

12.1990

SG Stuttgart-Scharnhausen steigt in die 1. Bundesliga auf

05.1990

Hannelore Arnold übernimmt auf der Geschäftsstelle das Passwesen.

1990

Die erfolgreichsten Mannschaften der letzten drei Jahre sind bei den Männern SG Neckarsulm, OL-Meister 1988/89 und Aufsteiger in die Regionalliga, bei den Frauen wird FA Göppingen Württembergischer Meister und Pokalsieger 1989.

1990

Das Handball-Teilzeit-Internat macht Fortschritte.

1990

24. Verbandstag in Waiblingen

Vorlage "HVW 2000" wird mit Thesenpapieren untermauert.
Kurt Reusch wird in das neue Amt des Leistungssportreferenten mit Sitz und Stimme im Präsidium gewählt, Hans Metz wird Vertreter der Bezirke, Edwin Gahai Schulsportreferent.

31.03.1990

Verbandsjugendtag in Metzingen

03.02.1990

Zur B-Weltmeisterschaft werden Sylvia Leis, Silvia Schmitt und Michaela Traub einberufen

1990

Der TV Bittenfeld wird Seniorenmeister der Saison 1988/89

1989

Dez. Führungsseminar für Jugend-Mitarbeiter in Wangen

1989

Verstärkung auf der Geschäftsstelle durch Sabina Hudelmaier

1989

Das 20. HVW-Minispielfest geht in Leonberg über die Bühne

14.02.1988

Gabriele Kindler schafft die 2. Verbandsliga-Staffel der Frauen

 

 

1988

Führungsseminare werden jetzt auch dezentral angeboten

1988

8. Seniorentreffen in Plochingen

Ehrenvorsitzender Willi Mühleisen stirbt.

05.09.1987

23. Verbandstag in Ehingen

Der 23. Verbandstag in Ehingen steht im Zeichen der Strukturreform.
Neu im Präsidium: Vizepräsident Horst Keppler (TK), Hans-Ulrich Henkele (Finanzen), Hans-Fred Schittenhelm (Bezirke). Neue Jugend-Ordnung verabschiedet. Die Handballkreise werden in "Bezirke" umbenannt. Neuer Schiedsrichter-Ausschuss: Claus Hegel (Vorsitzender), Joachim Scheurer, Roland Glöckler und Lothar Starz.

 

 

 

28.03.1987

1. Xaver-Hofele-Gedächtnisturnier (gestorben 1984)

03.05.1986

Landesentscheid bei "Jugend trainiert für Olympia" in Stuttgart und Freiburg

03.1986

Wichtige Themen

Einstellung eines Lehrers im Rahmen der ABM-Maßnahmen. Rege Diskussion zur Gebietsreform und Verbandsstruktur. Vorschläge zur Umsetzung der Kooperation Schule-Verein im Verband. Heidrun Klemke wird DHB-Frauenwartin. Franz Maurer wird Mitglied des Leistungsrats (Leistungslehrwart)

 

 

1986

Die traditionellen Führungsseminare in Wangen werden fortgesetzt

1984

22. Ordentlicher Verbandstag in Donzdorf

Der 22. Ordentliche Verbandstag in Donzdorf beschließt endgültig die Herausgabe der "HiW". Er richtet ferner ein Ressort, Breiten- und Freizeitsport in Verbindung mit dem Verbandsjugendausschuss ein. Der Vorstand beruft Heidrun Klemke zur Freizeitsport-Referentin. Gabriele Kindler wird Verbandsspielwartin der Frauen. Der HVW legt einen Freizeitsportplan vor.

 

 

 

31.03.1984

Im Vordergrund der Arbeit des Jugendausschusses steht der Modellversuch zum Neuaufbau des Jugendspielbetriebs

1984

Erstmals erscheint das Verbandsorgan "Handball in Württemberg" (HiW), zunächst probeweise

07.1983

Der VfL Sindelfingen erreicht das DHB-Pokalendspiel der Frauen

1983

Umzug der Geschäftsstelle in die angemieteten Räume in der Kronenstraße 37

1983

Verbands-Seniorentreffen werden im Zwei-Jahres-Rhythmus eingeführt

1983

Leistungsstützpunkte

Der HVW-Leistungsrat richtet Leistungsstützpunkte der Kategorie 1 in Ruit, Heilbronn, Pfullingen, Tailfingen und Weingarten ein. Kontaktgespräche werden mit den Sportinstituten der Universitäten und den Pädagogischen Hochschulen geführt, mit dem Ziel in der Lehre- und Sportwissenschaft zusammenzuarbeiten.

 

 

1982

21. Ordentlicher Verbandstag in Aalen

Der 21. Ordentliche Verbandstag in Aalen lehnt die vorgeschlagene Gebietsreform ab. Beschlossen wurde, bei 90 Gegenstimmen, eine Feldrunde Männer ab 1983 und eine Kleinfeldrunde der Frauen auf Verbandsebene abzuschaffen. Die Bildung eines Verbandsfrauenausschusses unter der Regie von Frauenwartin Käthe Lehmann wurde gebilligt. Neuer HVW-Vorsitzender wird Oskar Marczy. Ein Arbeitskreis des Vorstandes hat ein Vorschlagspapier "HVW 2000" vorgelegt. Michael Giehrl wird zum kommissarischen Vorsitzenden des Jugendausschusses berufen. Die Aufstellung eines "Freizeitsportplanes" wird in Auftrag gegeben. Hierfür sind vom WLSB aus Mitteln des "Spiels 77" Zuschüsse zu erwarten gewesen.

 

 

 

28.03.1981

An Ostern verstirbt der langjährige Verbandsjugendwart Erich Göller

03.1981

In die Nationalmannschaft zur Juniorinnen-WM werden Silvia Schmitt, Sabrina Koschella und Andrea Nagorny berufen

1981

20. Verbandstag in Böblingen

Von 1979-1981 wird Horst Jung zum HVW-Präsident gewählt und tritt somit die Nachfolge von Willi Mühleisen an. Erstmals wird von Erwin Singer der Gedanke "Mini-Handball" insGespräch gebracht. Erich Göller erkennt die Möglichkeit, den Kleinsten das Spiel beizubringen. Beim Mini-Handballfest in Waiblingen "schnuppern" 30 Mini-mannschaften an dem Angebot, das bundesweit Modellcharakter hat. Ab 1979 werden Mini-Spielfeste unter der Regie von Erwin Singer und Kurt Schallenmüller angeboten. Ressort-Leiterin im Vorstand wird Heidrun Klemke. Erich Göller "erfindet" auch Ideen für den "Seniorenbereich".

 

 

10.03.1979

Erstes HVW-Pokalfinale

In Deizisau stehen sich der SKV Unterensingen und der TV Plochingen erstmals in einem Pokalfinale gegenüber und der TV Pochingen geht durch einen 15:11-Erfolg als erster Pokalsieger in die Geschichte ein.

26.03.1977, 00:00

19. Ordentlicher Verbandstag in Metzingen

12.03.1977

Auf der Geschäftsstelle arbeiten die Handballspielerinnen Margret Schiele und Petra Hoppe als Sachbearbeiterinnen und Verwaltungskräfte

1977

Für die A- und B-Jugend findet letztmals eine Württembergische Großfeldmeisterschaft statt

1977

Perspektivplan zur Leistungsförderung im Handball in Württemberg

Die Leistungsbeauftragten des HVW, Kurt Reusch und Günter Grob, legen einen ,,Perspektivplan zur Leistungsförderung im Handball in Württemberg vor. Er enthält inhaltliche und organisatorische Aspekte, einschließlich der Kriterien zur Talentförderung.

15.12.1975

18. Ordentlicher Verbandstag in Heilbronn

22.03.1975

Ekke Hoffmann übernimmt das Lehrwarteamt für die weibliche Jugend

01.01.1974, 03:00

Richard Hofmann löst Hans Spannseil als Lehrwart ab

01.01.1974

Ehrenpräsident Paul Kenner stirbt

24.09.1973

In den Kader der Nationalspielerinnen wurden aufgenommen: Ilona Kessler (Fellbach), Waltraud Reh (Rot), Edeltraud Glatz (Fellbach), Ute Krauss (Rot) und Yvonne Barufka (Böblingen)

1973

Willi Mühleisen ist von 1973-1979 HVW-Vorsitzender

1973

Der Verbandstag in Wernau "verordnet" den Weiterbestand des Großfeldhandballs entgegen den DHB-Beschlüssen

1973

Im Frauenbereich wird die Bezirksliga als Unterbau der Oberliga geschaffen

1972

Ernst Baumann wird Geschäftsführer

01.09.1971

16. Ordentlicher Verbandstag in der Stadthalle Langenau

Im Spieljahr 1971/72 wird eine Regionalliga der Frauen gebildet.

04.04.1971

Einführungslehrgang der Württembergischen Regionaltrainer/innen im Haus Waltersbühl in Wangen

02.03.1971

Der HVW-Vorstand proklamiert "25 Jahre Handballverband Württemberg"

1971

Ausbildung Regionaltrainer

Im Rahmen des Leistungsförderplanes beginnt die Ausbildung der so genannten Regionaltrainer (Landestrainer). Unter ihnen ist auch Kurt Reusch.

06.04.1970

Plan zur Förderung des Leistungssports

Das Präsidium des Landessportverbandes verabschiedet den Plan zur Förderung des Leistungssports in Baden-Württemberg. Der HVW bildet zur Umsetzung in seinem Bereich einen Leistungsrat mit: Kurt Reusch, Günter Grob, Peter Dietz, Ekke Hoffmann und Herbert Brinzing.

14.03.1970

Hans-Peter Bauer scheidet aus seinem Amt als Vizepräsident beim HVW aus. Seine Nachfolge tritt Rudolf Pfahl an.

01.1970

Das "Jahr der Handballvereine" steht als Jahresmotto an

1970

„Handball im Gespräch“ in Stuttgart

Beim diesjährigen „Handball im Gespräch“ des Vereins der Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg wurde das Thema „Talentförderung im Spannungsfeld zwischen Bundesliga, DHB und Landesverband“ näher beleuchtet. Unter der Gesprächsleitung von Hermann Orgeldinger (Chef der Orgeldinger Media Group) diskutieren Mark Schober (Leiter der Abteilung „Marketing & Business Development“ der Toyota Handball Bundesliga), Bob Hanning (Manager von Bundesliga-Tabellenführer Füchse Berlin), Gerd Hofele (Geschäftsführer des Bundesligisten Frisch Auf Göppingen), Martin Heuberger (Co-Trainer der Männer-Nationalmannschaft und Bundestrainer der Junioren), Patrick Zieker (aktueller Jugend-Nationalspieler der SG BBM Bietigheim), sowie HVW-Präsident Hans Artschwager.

01.01.1970

Einführung der württembergischen Kleinfeld-Meisterschaften

Jugendwart Erich Göller stellt fest, dass sich der Jugendspielbetrieb immer mehr auf das Kleinspielfeld verlagert. Für die männliche C-Jugend werden Württembergische Kleinfeld-Meisterschaften eingeführt.

1970

Ernst Baumann wird stellvertretender Geschäftsführer des HVW

01.11.1969

Paul Kenner wird Vertreter der Fachverbände im Vorstand des Württembergischen Landessportbundes

Ab 1969 wird eine Süddeutsche Oberliga als Unterbau der Bundesliga geschaffen.

20.04.1969

15. Verbandstag in Neustadt bei Waiblingen

2. Vorsitzender wird Hermann Müller

30.03.1969

Talentsuche im großen Stil beginnt

03.1968

Einführung der Verbandsjugendspieltage

1968

August Schwarz, Vorsitzender von 1948-1961, verstirbt

1968

Erlass zur Durchführung der Talentsuche/ Talentförderung

Kultusminister Prof. Dr. Hahn gibt den Erlass zur Durchführung der Talentsuche/ Talentförderung heraus. Es werden von den Verbänden und demWLSB sog. Fördergruppen gebildet. Der HVW erhält zunächst 24 Fördergruppen, später 32. Er richtet eine Talentkommission ein. Beauftragter Referent wird Herbert Brinzing.

14.12.1967

14. Verbandstag in Weilheim/Teck

16.04.1967

13. Verbandstag in Nagold

Beschlossen wird der Direktaufstieg. Ein Antrag der TSG Tübingen auf Einführung der Württembergischen Kleinfeldmeisterschaft wird mit 136:137 Stimmen abgelehnt. 1967 wird sie dennoch eingeführt.

25.04.1965

"Fünfjahresplan zur Gewinnung und Ausbildung von Übungsleitern und Sportlehrern für Schule und Verein"

Der Landtag verabschiedet den "Fünfjahresplan zur Gewinnung und Ausbildung von Übungsleitern und Sportlehrern für Schule und Verein". Mit den staatlichen Fördermitteln kann der HVW seine Lehrarbeit erweitern. Erste Ausbildungslehrgänge beginnen im Frühjahr 1964.

1963

12. Ordentlicher Verbandstag in Reutlingen

Der Rechtswart signalisiert Zunahme der Rechtsfälle: 209 Urteile wurden gefällt. Die Frauen-Feldhandball-Verbandsliga wird aufgelöst, dafür werden vier Bezirksklassen gebildet. 1963/64 wird eine neue Hallenverbandsliga geschaffen.

21.04.1962

Es nehmen 58 Frauenmannschaften am Spielbetrieb teil

1962

1. Internationales Uracher Frauenturnier

Es wird bis heute jährlich durchgeführt.

08.1961

Willi Linder wird Geschäftsführer beim HVW

01.05.1961

11. Ordentlicher Verbandstag in der Stadthalle Marbach

Es wird Aufmerksamkeit für den Feldhandball angemahnt.

08.04.1961

Paul Kenner wird neuer HVW-Vorsitzender

1961

Frauenverbandsliga wird gegründet

Zwischen Mai und Juli wird eine einfache Spielrunde angesetzt mit VfB Friedrichshafen, TG Heilbronn, SSV Ulm, Stuttgarter Kickers, TG Schwenningen, SV 03 Tübingen.

02.1960

Hallen-Länderspiel Deutschland - Österreich in Stuttgart

Deutschland gewann 25:17. Im Aufgebot waren Bernd Mühleisen (Möhringen) und Horst Singer (FA Göppingen). 

07.02.1960

Frisch Auf Göppingen gewinnt den Europa-Cup

1960

10. Verbandstag in Fellbach

Zum 01.01.1959 wird das Kalenderspieljahr verwirklicht.

11.04.1959

Der Vorstand proklamiert für das Jahr "Alle Kräfte dem Frauenhandball"

1959

Frauenländerspiel gegen Niederrhein

Der Endstand lautete 8:15.

19.11.1958, 00:00

Bildung eines Frauenausschusses

Der Vorstand bildet einen Frauenausschuss mit: Vogel, Mirau, Keyerleber, Haller, Frey, Zuckschwerdt, Grob.

30.08.1958

Württembergische Meisterschafen

Die ersten Württembergischen Meisterschaften der weiblichen Jugend finden in Tübingen statt. Meister wird die TSG Tübingen. Der SV 03 Tübingen gewinnt die Württembergische Frauenmeisterschaft in der Halle.

09.02.1958

Frisch Auf Göppingen wird zum zweiten Mal Deutscher Feldhandball-Meister

In Karlsruhe setzte man sich gegen den Badischen Vertreter aus Leutershausen durch und gewann zum zweiten mal nach 1954 die Deutsche Meisterschaft.

28.06.1957

9. Ordentlicher Verbandstag

Dieser fand im "Spritzenhaus" in Aalen statt. Die Einführung des Kalenderspieljahres wurde hier beschlossen.

24.03.1957

Erstes Hallenländerspiel

Die Premiere in Halle 6 des Killesberg gegen Dänemark vor 4.500 Zuschauern, Endstand: 15:16

17.03.1957

Der HVW-Vorstand proklamiert das "Jahr des Schiedsrichters"

1957

Württembergische Hallenmeisterschaften Frauen in Tübingen

Meister wird der SV 03 Tübingen

26.02.1956

Landessportschulfest im Neckarstadion mit Jugendhandball

28.07.1955

8. Ordentlicher Verbandstag in Heilbronn

Die Wahlen ergeben: Vorsitzender August Schwarz, 2. Vorsitzender Paul Kenner, Rechtswart Fritz Golde, Frauenwart Richard Vogel, Pressewart Franz Runge, Spielwart Karl Mast, Lehrwart Walter Poprawa, Schiedsgericht Sailer

Spielausschuss: Muhleisen, Nowak-Kienberger, Barthold, Böheim
Jugendausschuss: Kopp, Spannseil, Kienzle, Schwämmle, Mirau

22.05.1955, 00:00

Förderung des Mädchenhandballs

Jugendwart Walter Kopp und Mädelwartin Martl Mirau entwickeln Initiativen zur Förderung des Mädchenhandballs

1955

Mehrere Speziallehrgänge für Übungsleiter, Torhüter und Jugend finden statt

07.1954

Außerordentlicher Verbandstag in Plochingen mit dem Thema "Neueinteilung der Spielklassen"

20.06.1954

Frisch Auf Göppingen Deutscher Meister im Feldhandball

Im Stuttgarter Neckarstadion schlägt Frisch Auf Göppingen im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft im Feldhandball den TUS Lintfort. Frisch Auf Göppingen spielt mit: Burkhardtsmaier, Grupp, Vollmer, Stellweg, Herzer, Pohl, Singer, Kempa, Weiss, Jetter.

1954

Schiedsrichterlehrgang in Esslingen

Für den neu gewählten Schiedsrichter-Ausschuss findet ein Lehrgang in Esslingen statt.

07.1953

7. Ordentlicher Verbandstag

Dieser fand im Bahnhotel in Ludwigsburg statt.

31.05.1953

Aufeinandertreffen Baden - Württemberg

Baden und Württemberg trefffen in Heidenheim mit den Männern und den Frauen aufeinander.
Es spielen:

Männer: Hauser, Dr. Schwandner, Kruass, Herzer, Franke, Krause, Spahr, Esslinger, Kempa, Klemm, Urbainz.

Frauen: Drodofski, Jäckle, Weber, Schneiderhahn, Holzwarth, Keverleber, Kühnell, Ströhle, Hübener, Bertsch, Bauer.

 

 

24.06.1952

6. ordentlicher Verbandstag

Dieser findet im Museum in Tübingen statt. Gemeldet wird ein schwacher Besuch.

25.05.1952

Aufstiegsspiele zur Verbandsliga

Beteiligte Vereine sind: TB Esslingen, Spvgg Frankenbach, TV Holzheim und TG Geislingen. Darunter werden zwei Landesligastaffeln gebildet.

 

 

 

05.1952

Landessportschule Tailfingen als Schulungszentrum des HVW

Von Anfang an ist die Landessportschule in Albstadt-Tailfingen das Schulungszentrum der Handballer, gefördert durch den Schulleiter und Handballer Dr. Hans Gabler, dem späteren Schulleiter Richard Schwämmle und die HVW-Lehrwarte Hans Spannseil und Walter Poprawa.

1952

Zusammenschluss des Handballverbandes Südwürttemberg-Hohenzollern und des Württembergischen Handballverbandes (Nord) zum Handballverband Württemberg e.V. (HVW)

Erster Vorsitzender wird August Schwarz, Esslingen. 2. Vorsitzender Paul Kenner, Esslingen). Als Beauftragter des Südwürttembergischen Verbandes wird dessen Vorsitzender Oskar Schlenker in den Vorstand berufen.

Der neue HVW wird in 4 Bezirke aufgeteilt:

Bezirk 1: Stuttgart, Rems, Teck
Bezirk 2: Staufen, Braunenberg, Ulm
Bezirk 3: Enz/Murr, Neckar/Kocher, Hohenlohe
Bezirk 4: Südwürttemberg

28.11.1951

Hallenturnier, Stadthalle Fellbach

Amerikanische Zone - Nordwürttemberg

Kreisspielwarte (seit 1946) sind Roh, Runge, Böheim, Fessenbecker, Läpple, Schmid, Kienberger, Stöhr, Bauer.

 

 

 

13.12.1948

Bildung einer Landesklasse Männer

Amerikanische Zone - Nordwürttemberg

Vereine: FA Göppingen, VfL Oßweil, TV Altenstadt, SV Stgt. Kickers, TSV Esslingen, TS Göppingen, TSV Süßen, TV Holzheim, TSV Zuffenhausen, TV Asperg

 

 

 

08.1948

Frauenländerspiel auf dem PSV-Platz in Stuttgart

Amerikanische Zone - Nordwürttemberg

Württemberg - Hessen 6:1

Mit: Trautwein (TSG), Weber (TSG), Jäckle (Ulm 46), Groth (Kickers), Jakob und Müller (beide TV Cannstatt), Kühnell (Kickers), Ströhle (TSG), Kempf (Kickers), Bauer (TSG), Bauer (Ulm 46).

 

 

 

13.06.1948

Verbandstag in Plochingen "Zum blauen Haus"

Amerikanische Zone - Nordwürttemberg

12.06.1948

Einweihung der Jugendleiterschule Ruit

Amerikanische Zone - Nordwürttemberg

24.05.1948

Süddeutsche Meisterschaft der Frauen in Karlsruhe

Amerikanische Zone - Nordwürttemberg

TSG Stuttgart auf Platz 3

 

 

 

23.05.1948

"Werbetag" in der Amerikanischen Zone - Nordwürttemberg

24.04.1948

Ablehnung eines Handballverbands und beharren auf dem "Turnspiel" Handball im schwäbischen Turnerbund.

24.04.1948

Württembergische Meisterschaften

Amerikanische Zone - Nordwürttemberg

Württembergischer Meister Frauen: 1. TSG Stuttgart 2. Winterbach 3. TV Eislingen

 

 

 

18.04.1948

Geburtsstunde des Württembergischen Handballverbandes für den Bereich Nord-Württemberg

Amerikanische Zone - Nordwürttemberg

Die 1945 entstandene Sparte Handball wird in Handballverband umbenannt. Hans Brümmer tritt zurück, komm. Vorsitzender wird August Schwarz (3.Oktober).

 

 

 

15.03.1948

Handballtagung in Horb "Zum Schiff"

Französische Zone - Südwürttemberg-Hohenzollern

Leitung Alfred Schwenger, Tübingen

Südwürttembergischer Meister:
Männer: SSV Reutlingen
Frauen: TSV Tübingen

 

 

 

 

28.02.1948