Vereinshilfe "Recht"

Zugegeben, das "Handballspiel" außerhalb des Spielfeldes ist kompliziert. Sonderberichte, Bescheide und Urteile ergeben sich aus Verstößen gegen die umfangreichen Durchführungsbestimmungen sowie Satzung und Ordnungen. Diese sind aber für einen reibungslosen Spielbetrieb leider zwingend notwendig.

Ein Verein hat in vielen Bereichen die Möglichkeit, den Rechtsweg zu beschreiten. Dabei kommt es regelmäßig vor, dass von den Vereinen die zwingend notwendigen Formvorschriften nicht eingehalten werden und der Einspruch daher zurückgewiesen wird. Das ist für den Verein ärgerlich, da in der eigentlichen Sache nicht entschieden wird. 

Der Handballverband Württemberg e.V. hat daher für seine Vereine einen Leitfaden für das Einlegen von Einsprüchen erarbeitet. Vielen Dank an dieser Stelle an den Verbandsausschuss Recht. Wir erhoffen uns hierdurch eine direkte Vereinshilfe für den  Paragraphendschungel. 

Darüber hinaus hat der Verbandsausschuss Recht auch zu häufig gestellten Fragen und Problemen der Vereine die Rechtsmeinung des HVW niedergeschrieben. Dies betrifft u.a. der Festspielparagraph, die Jugendschutzbestimmungen und das Thema der vorläufige Sperre.
Zu beachten ist, dass die Sportgerichte unabhängig sind und die Rechtsmeinung zwar eine Hilfe darstellt, aber nicht verbindlich herangezogen werden kann. Wenn ein höheres Gericht eine andere Auffassung vertritt, wird der HVW seine Rechtsmeinung anpassen müssen.

Wie lege ich einen Einspruch ein? - Ein Leitfaden

Leitfaden_Einsprueche.pdf

Kein Einzugsverfahren bei Rechtsbehelfen

Zahlungsarten_bei_Rechtsbehelfen_121123.pdf

Rechtsmeinungen des HVW

20151201_Rechtsmeinung_Rechtsordnung.pdf

20160701_Rechtsmeinung_Spielordnung.pdf

Suche